Amazon Echo Studio vs Sonos One im Doppelpack – Testbericht 2019

„Holen Sie das Beste aus Ihrer Musik heraus.“  Mit diesem Titel wirbt Amazon für seinen neuen Echo Lautsprecher – besser gesagt sind es 5 Lautsprecher. Doch ob der Amazon Echo Studio das Versprechen halten kann, erfährst du in diesem Testbericht.

Der Amazon Echo Studio kommt in einer Amazon üblichen Verpackung. Nach dem Öffnen des Kartons kommt die erste Überraschung. Ein Stoffbeutel – dieser erinnert etwas an einen Einkaufsbeutel, gefällt mir aber sehr gut. Dank der „Stoffgriffe“ lässt sich der Lautsprecher einfach aus dem Karton ziehen. Das würde mir bei so manch anderen Produkten auch sehr gut gefallen.

Nachdem ich den Lautsprecher entnommen hatte, schaute ich auf eine Anleitung, unter der sich nur ein Stromkabel verbirgt. Mehr ist im Lieferumfang nicht enthalten. Aus meiner Sicht auch ausreichend.

Ausstattung und Größenvergleich zum Sonos One

Bei der Ausstattung lässt sich Amazon nicht lumpen und verbaut in dem Gehäuse 3x 51-mm Mittelton-Lautsprecher, 1x einen 25-mm Hochton-Lautsprecher und für den Bass einen 133-mm Woofer als Downfire-Variante – das heißt, dass der Subwoofer nach unten gerichtet ist.

Im Vergleich hat der Sonos One einen Hochton-Lautsprecher und einen Mittelton-Lautsprecher verbaut. Der letztere übernimmt die mittleren Sprachfrequenzen und sorgt für den Bass. Auf einen Subwoofer hat Sonos hier verzichtet.

Amazon Echo Studio = 20,6 cm Höhe und 17,5 cm vom Durchmesser

Sonos One = 16,1 cm Höhe, 11,9 cm in der Breite und Tiefe

In der Galerie findest du weitere Bilder, die den Größenunterschied gut zeigen.

Einrichtung und der erste Test

Die Einrichtung erfolgte bei mir vollkommen automatisch, nachdem ich den Stromstecker angeschlossen hatte. Während der automatischen Einrichtung fand auch die Einmessung statt.

Hinweis: Derzeit gibt es keine Möglichkeit die Einmessung ein weiteres Mal durchzuführen. Du solltest deinen Echo Studio also vor der Einrichtung bereits final platzieren.

Die Einmessung war nach ca. 20 Sekunden abgeschlossen. Jetzt war der Amazon Echo Studio fertig eingerichtet.

Sofort schaute ich in der Amazon Alexa App nach und ging die Einstellungen durch. Dort erwarteten mich keine großen Überraschungen. Die Optionen sind ähnlich der andern Echo-Geräte. Ein spezielles Audio Menü mit umfangreichen Einstellungen sucht man hier vergebens.

Der Echo Studio hat mir nach der Einrichtung vorgeschlagen, nach 3D Musik zu suchen. Also sagte ich: Alexa, spiele 3D Musik. Und schon ging es los.

Mein erster Eindruck war ernüchternd, die angepriesene „nächste Audiodimension“ war ernüchternd. Wer schon Sonos Lautsprecher hat, wird hier keine großen Sprünge erleben. Mehr zum Klang erfährst du im nächsten Abschnitt.

Klangtest: Wie schlägt sich der Echo Studio gegen zwei Sonos One im Stereo-Verbund?

Echo Studio vs Sonos One Oben
Der zweite Sonos hängt an der Wand

Bevor ich beginne sei zu erwähnen, dass ich kein extremes audiophiles Gehör habe. Wie bei den meisten ist meine Einschätzung also subjektiv. Als Gegenpol hat meine Frau mitgehört und wir waren beim Test jederzeit gleicher Meinung.

Zum Test habe ich den „Amazon Music HD“ Dienst verwendet. Dieser ist von der Soundqualität um einiges besser als zum Beispiel Spotify.

Ich stellte mich also vor den Amazon Echo Studio und lies den ersten Titel abspielen. Direkt davor klingt es echt super, man kann die Töne nicht direkt Orten und sie scheinen sich gut im Raum zu verteilen, ein kleiner 3D effekt stellt sich ein. Der Bass ist kräftig und klingt sauber.

Nachdem ich mich in den Raum gestellt hatte, ging das 3D „Erlebnis“ komplett verloren. Ich konnte eindeutig den Lautsprecher Orten. Von einem „multidimensionalen Audioerlebnis“ kann ich nicht sprechen. Es klingt sehr gut, aber nicht einzigartig. Von Stereo fehlt jede Spur und von 3D kann nicht die Rede sein.

Im Vergleich dazu spielt das Sonos One Paar durch die zwei separaten Lautsprecher echtes Stereo. Wenn ich von dem Stereo oder 3D Sound absehe und den reinen Klang bewerte, dann gewinnt der Echo Studio im direkten Vergleich gegen das Sonos One Stereo paar. Der Klang ist etwas offener und den Bass finde ich stärker. Das bedeutet er ist direkter und hat etwas mehr Tiefgang. Die Sonos sind im Bassbereich auch sehr gut aber der Subwoofer im Echo Studio spielt hier deutlich seine Stärken aus. Wenn man den direkten Vergleich nicht hat, fallen diese Unterschiede aber nicht groß auf.

Generell nehmen sich beide Lautsprecher nicht viel. Das Sonos One Paar spielt etwas lauter, wobei die Bässe, je lauter man spielt, “gefühlt” immer weniger werden. Da kein Subwoofer vorhanden ist und die tiefen Töne über den Mitteltöner wiedergegeben werden, verhindert Sonos damit ein zu zeitiges Übersteuern.

Wenn ich den Amazon Echo Studio gegen nur einen Sonos One antreten lasse, gewinnt ganz klar der Echo Studio. Der Bass ist sauberer, kräftiger und der Klang etwas detailreicher. Hier machen sich die 5 verbauten Lautsprecher bemerkbar und geben die Musik für mein Ohr deutlich besser wieder.

Zusammenfassend kann ich zum Klang sagen: Der Amazon Echo Studio klingt besser, als ein einzelner Sonos One und kann sich auch gegen das Lautsprecher Paar, bestehend aus zwei Sonos One behaupten. Wer eine Stereo-Wiedergabe bevorzugt, für den sind zwei Echo Studio die bessere Wahl.  Der Echo Studio kostet derzeit 10 Euro weniger als der Sonos One. 

Der einzige Nachteil vom Studio ist die Größe, die Sonos One Lautsprecher lassen sich mit optionalem Zubehör sauber an der Wand befestigen und fügen sich gut im Raum ein. Bei dem Echo Studio ist die Sache schon etwas schwieriger, denn da würde ich dir einen Standplatz empfehlen.

Um den Bass noch spürbar zu machen, werde ich demnächst einen Echo Subwoofer ergänzen und das Ergebnis in einem separaten Test veröffentlichen. Denn es bleibt zu sagen, dass der Bass vom Echo Studio gut klingt, aber nicht zu spüren ist (kein Druck). Wer den Bass spüren möchte, der wird von dem neuen Amazon Lautsprecher enttäuscht sein.

Alexa und der Vergleich zum Sonos One – Welcher Lautsprecher ist die bessere Entscheidung

Wie viele bereits wissen, kann der Sonos von der Spracherkennung und dem Umfang der Funktionen mit einem Lautsprecher aus der Echo-Familie nicht mithalten. Wenn man Musik hört, muss ich schon schreien, damit die Spracherkennung sich aktiveren lässt. Das funktioniert bei den Echo-Geräten besser, denn bei diesen Geräten ist die Lautstärke-Schwelle höher, bzw. sind die Mikrofone empfindlicher.

Auch hat der Sonos öfters Probleme meine smarte Beleuchtung zu steuern und findet die Verbindung zum Philips Hue Hub nicht. Mit den Echo Geräten habe ich keine Schwierigkeiten.

Fazit zum Amazon Echo Studio

Die Idee seine Echo Lautsprecher durch ein hochwertiges Modell zu ergänzen ist der, aus meiner Sicht, richtige Schritt. War bisher der Sonos One meine erste Wahl bei den Smart-Speakern, ist der neue „König“ der Amazon Echo Studio.

Für die vorhandene Größe klingt er echt stark und lässt nichts vermissen. Wer auf Stereo-Sound und spürbare Bässe verzichten kann, wird mit dem smarten Lautsprecher durchaus glücklich werden.

Ich sehe jetzt keine Gründe mehr, für den gleichen Preis einen Sonos One zu benutzen. Wenn im Haus mehrere Sonos-Geräte bereits vorhanden sind, ist dies natürlich wieder etwas anderes.

Im Großen und Ganzen ist Amazon mit dem Echo Studio ein sehr guter smarter Lautsprecher gelungen. Die großen Versprechen von einem 3D-Sound kann er aus meiner Sicht jedoch nicht erfüllen. Hier hoffe ich auf weitere Updates und Anpassungen, denn ich denke da ist noch Luft nach oben.

Wer von einem normalen Echo oder Echo Dot wechselt, der erlebt hier eine ganz andere Klang-Liga. In dem Preisbereich kenne ich derzeit keinen besseren smarten-Lautsprecher, als den Amazon Echo Studio.

Kleiner Tipp: Stellt in der Amazon Alexa App unter den Punkt: „Audio-Einstellungen“ den Punkt: „Stereo-Raumklangerweiterung“ aus. Dadurch gehen zwar die „3D Effekte“ verloren, aber der Sound gewinnt noch mal einiges an Klarheit. Einen Versuch ist es wert.

Bildergalerie

Mehr Beiträge von Ronny:

Microsoft Surface Go 64Gb – Testbericht

Hier findest du meinen Test zum neuen Microsoft Surface Go...

Read More19. November 2019

Amazon Echo Studio & Sub im Test – Warum es sich nicht lohnt

Ich teste den Amazon Echo Sub in der Kombination mit...

Read More16. November 2019

Amazon Echo Studio vs Sonos One im Doppelpack – Testbericht 2019

„Holen Sie das Beste aus Ihrer Musik heraus.“ Mit...

Read More13. November 2019

t:by Tetesept Aromadusche Blau Testbericht

Hier gebe ich dir einen Einblick zu dem Duschgel von...

Read More12. November 2019
Amazon Echo Studio Erfahrungsbericht
9/10

Summary

PROS

  • Sehr guter Klang für die Größe
  • Guter Mix aus Hoch-. Mittel- und Tiefton
  • Hochwertig verarbeitet
  • Preis- Leistungsverhältnis ungeschlagen
  • Sprachassistent

CONS

  • 3D-Sound ist mehr Marketing als Realität
  • Kein Stereo

Leave a Reply