Amazon Echo Dot 4 (vierte) Generation mit Uhr im Test – Die Kugel mit dem gewissen Etwas

Amazon Echo Dot 4 im Test
Amazon Echo Dot 4 im Test

Der neue Amazon Echo Dot 4 ist da. Ich habe mich bei der vierten Generation für die Variante mit der integrierten Uhr entschieden. Ob er im Vergleich mit dem neuen Echo 4, oder dem alten Echo Dot 2 und 3 mithalten kann, erfährst du in diesem Testbericht.

Testergebnis:
4/5

Inhaltsverzeichnis

Echo Dot 4 - Lieferumfang

Amazon Echo Dot 4 im Test - Lieferumfang
Amazon Echo Dot 4 im Test - Lieferumfang

Der neue Echo Dot kommt in einem klassischen Amazon-Karton. Dieser ist schlicht gehalten und nicht so hochwertig wie die Verpackungen bei Apple.

In dem Karton befindet sich der Echo Dot. Dieser ist mit einer durchsichtigen Folie zum Teil geschützt. Auch hier verzichtet Amazon wieder auf den vom Echo Studio bekannten Stoffbeutel. Das ist bei dem Preis aber völlig okay und ich habe auch nichts anderes erwartet.

Neben dem Echo Dot befindet sich noch ein Netzteil mit Kabel im Lieferumfang. Gut, dass dieses weiterhin separat vorhanden und nicht fest mit dem Dot verbaut ist. Das erleichtert die Installation und die Verlegung der Kabel. Das Netzteil ist mit 15 Watt gekennzeichnet. Beim Echo 4 sind es 30 Watt.

Neben einer Kurzanleitung und den üblichen kleinen Zettelchen ist kein weiterer Lieferumfang vorhanden.

Ausstattung und Größenvergleich

Amazon Echo Dot 4 im Test - Größenvergleich Echo 4 und Dot 2
Amazon Echo Dot 4 im Test - Größenvergleich Echo 4 und Dot 2

Die Ausstattung ist ähnlich wie die vom Echo Dot 4 und dem Vorgänger dem Echo Dot 3. Auch beim Echo Dot 4 mit integrierter Uhr kommt wieder ein 41-mm-Lautsprecher zum Einsatz. Das verspricht kein klangliches Feuerwerk. Zum Vorgänger wurde lediglich die Position vom Lautsprecher verändert, dieser strahlt nun nach vorne und nicht mehr nach oben ab. Wie das klingt, erfährst du im Abschnitt Klang und Lautstärke.

Optisch hebt er sich zum Echo Dot 3 aber deutlich ab. Auch beim Echo Dot 4 hat Amazon sein neues Design übernommen und diesen rund geformt. Endlich sieht er aus, wie er heißt. Das ist eine schöne Weiterentwicklung.

Anschlüsse

Die Anschlüsse sind gleichgeblieben. So hat er weiterhin den Anschluss für das Netzteil und einen 3,5 mm Audio-Ausgang. Daran lassen sich größere Soundanlagen anschließen. Es besteht aber auch die Möglichkeit große Lautsprecher via Bluetooth mit dem Echo Dot zu verbinden.

Der Echo Dot 2 konnte noch via Mini-USB-Stecker betrieben werden. Schade, dass Amazon ab Version 3, davon abgekommen ist. Ein zeitgemäßer USB-C Anschluss wäre hier aus meiner Sicht die bessere Wahl gewesen. Wenn man ihn doch mal mitnehmen möchte, muss halt immer das Amazon Netzteil mit.

Größe

Durch die runde Form ist der neue Echo Dot 4 etwas größer, als sein Vorgänger. Wir haben jetzt folgende Maße:

  • Breite = 10 cm
  • Höhe = 8,9 cm

Der Echo Dot 3 hat im Vergleich nur eine Höhe von 4,3 cm. Diese hat sich nun mehr als verdoppelt. Das sollte man wissen.

Von den Knöpfen sind die Anordnungen und Funktionen gleich geblieben. Es sind weiterhin die: Aktion-Taste, Lauter-, Leiser- und Mikrofontaste vorhanden. Der Leuchtring ist von oben nach unten in den Sockel gewandert. Das finde ich super gelöst und macht optisch etwas her. Damit fügt sich der Echo Dot gut in sein Umfeld ein und wirkt modern.

Bei dem runden Gehäuse wurde mit Plastik und Stoff gearbeitet. Hier halten sich die Materialien die Waage. Durch den Stoffbezug wirkt er nicht so „billig“ und bekommt eine etwas hochwertigere Optik und Haptik.

Einrichtung und erster Eindruck

Amazon Echo Dot 4 im Test - Anzeige der Uhr
Amazon Echo Dot 4 im Test - Anzeige der Uhr

Die Einrichtung erfolgt wie bei Amazon üblich. Alexa App öffnen -> + Drücken -> Gerät hinzufügen -> Amazon Echo auswählen -> Echo Dot anklicken und der Anleitung folgen -> fertig. Hier gab es bei mir keinerlei Probleme.

Die Funktionen in der App sind bereits von den anderen Echo Geräten bekannt. Hier haben wir folgende Einstellungsmöglichkeiten:

  • Audio-Einstellungen (Bass, Mitten, Höhen)
  • Verbindung mit Bluetoothgeräten wie externe Lautsprecher
  • W-Lan-Verbindung
  • Auswahl der Lautsprecher (wenn welche verbunden sind)
  • Einstellung von einem Stereo-Paar und Subwoofer (zwei Echo Dot)
  • Alexa Gadgets verwenden
  • LED-Anzeige (hier lassen sich die Helligkeit, Adaptive Helligkeit, An / Aus sowie die 24 Stunden Anzeige einstellen)
  • Tipp-Gesten
  • Töne – zum Beispiel Wecker, Bestätigungen etc…
  • Bitte nicht stören Modus
  • Adresse, Zeitzone, Sprache, Maßeinheit, Profil
  • Aktivierungswort und den Aufmerksamkeitsmodus (für mehrere Fragen hintereinander)

Der erste Eindruck ist grundlegend positiv. Wie von Amazon erwartet, ist der Echo Dot sauber verarbeitet und ich kann keine Mängel erkennen. Der Stoff fühlt sich gut an und die Farben passen.

Die Uhrenanzeige ist gut zu erkennen. Bei Nacht- sowie bei Tageslicht. In dunkler Umgebung dimmt die Anzeige herunter und blendet dadurch nicht. Hier ist ein Einsatz im Schlafzimmer ohne Probleme möglich. Die Uhr lässt sich aber per Alexa App in der Helligkeit regeln oder auch vollständig abschalten.

Klangtest: Wie schlägt sich der Echo Dot 4 im Vergleich zum Echo 4 und Echo Dot der zweiten Generation

Amazon Echo Dot 4 im Test - vs Echo 4
Amazon Echo Dot 4 im Test - vs Echo 4

Normalerweise kommen jetzt meine 3 Testlieder zum Einsatz. Auf diesen Test verzichte ich beim Echo Dot 4 aber, da er nur einen 41mm Lautsprecher verbaut hat. Nichtsdestotrotz möchte ich dir etwas zu dem Klang sagen, da er mich doch positiv überrascht hat.

Ich besitze zwei Echo Dot der 2 Genration und da ist der Klang, wie soll ich sagen, wirklich schlecht. Ich gehe soweit, dass ich mir mit dem Echo Dot 2 keine Musik anhören kann. Das macht wirklich keinen Spaß. Aus dem Dot 2 kommen für mich keine gut klingenden Töne.

Anders beim Echo Dot 4. Hier hat Amazon wirklich nachgelegt. Er ist immer noch kein Klangwunder, verursacht aber auch keinen Ohrenkrebs mehr. Nach einer kleinen Klanganpassung klingen die Höhen sehr angenehm. Die Mitten sind gut verständlich und der Bass lässt sich heraushören.

Bei den Klangeinstellungen habe ich die Höhen um zwei und den Bass um einen Punkt erhöht.

Amazon Echo Dot 4 im Test - Klangeinstellungen
Amazon Echo Dot 4 im Test - Klangeinstellungen

Wer mit dem Echo Dot eine Party veranstalten möchte, ist mit dem Lautsprecher definitiv an der falschen Adresse, aber um ihn in der Küche, im Bad oder im Schlafzimmer nebenbei laufen zulassen ist er gut geeignet. Musik lässt sich gut hören. Im Vergleich zum Echo 4 spielt er aber deutlich schlechter. Hier merkt man ihm seine fehlende Größe an.

Der Echo 4 spielt voller und die Musik breitet sich besser im Raum aus, der Bass ist druckvoller und die Höhen geben mehr Details wieder.

Mein Tipp: für mehr Streamingqualität und noch besseren Klang. Ich bin schon vor einer ganzen Weile von Spotify auf Amazon Music HD gewechselt. Dort bekommst du mittlerweile viele Alben und Titel in Ultra HD. Das bedeutet: bis zu 3739 kbps. Das ist die 10-fache Bitrate von anderen Streaming-Anbietern. Und die ersten 3 Monate sind auch gratis. Perfekt zum Testen.

Hier kannst du mehr dazu erfahren: Amazon Music HD

Lautstärke

Der Echo Dot 4 kann auch laut, sehr laut. Er fängt erst sehr spät an zu übersteuern und die Musik bleibt lange auf einem hörbaren Level. Der Klang wird mit zunehmender Lautstärke aber nicht mehr besser. Die Höhen werden etwas schriller und der Bass bleibt relativ konstant. Die Mitten finde ich zu jeder Zeit angenehm.

Besondere Funktionen

Amazon Echo Dot 4 im Test - LED-Anzeige Temperatur
Amazon Echo Dot 4 im Test - LED-Anzeige Temperatur

Der von mir getestete Echo Dot 4 mit Uhr hat eine integrierte LED-Anzeige, das unterscheidet ihn von den sonst baugleichen Echo Dot 4. Mit dieser Anzeige kann die Uhrzeit, kurze Texte oder Zahlen angezeigt werden. So begrüßt dich der Echo Dot 4 beim Starten mit einem „Hallo“.

Wenn ich nach dem Wetter frage, zeigt er mir die Temperatur an. Neben der Weck- und Uhrzeit zeigt er auch noch die Lautstärke an.

Der Echo Dot 4 kommt bei mir im Büro zum Einsatz, da ich hier öfters mal die Uhrzeit im Auge behalten muss.

Ansonsten hat der Dot keine weiteren mir bekannten Zusatzfunktionen. Ein Smart Home Hub ist nicht vorhanden. Er hat auch kein Stativgewinde. Hier wird sich zeigen, wie eine Wandhalterung umgesetzt werden wird. Ich werde es hier ergänzen.

Auf die Sprachfunktion werde ich hier nicht weiter eingehen. Amazon hat seine Hausaufgaben gemacht und die Erkennung ist mittlerweile auf allen Geräten gleich gut. Von der Spracherkennung kann ich zwischen Echo 2, Echo 4, Echo Spot, Echo Dot 2, Echo Dot 4 und Echo Studio keinen großen Unterschied erkennen.

Mittlerweile habe ich 8 aktive Echo-Geräte bei mir im täglichen Einsatz.

Fazit zum Amazon Echo Dot 4 mit Uhr

Amazon Echo Dot 4 im Test - Anschlüsse
Amazon Echo Dot 4 im Test - Anschlüsse

Wenn ich den Echo Dot 4 mit den Echo Dot 2 vergleiche, liegen hier schon kleine Welten dazwischen. Amazon hat deutlich die Optik verbessert und den Echo eine neue Form gegeben. Das tut ihm gut und so passt er sich noch besser an den modernen Wohnraum an.

Er macht einen für mich hochwertigen Eindruck und ist sauber verarbeitet. Über das neue Netzteil in grau lässt sich streiten, diese liegt bei allen neuen Echo Geräten, unabhängig von der gewählten Farbe, bei. Hier wird nur von den Wattzahlen unterschieden.

Der Klang ist im Vergleich zum 2er Dot eine deutliche Verbesserung. Die Höhen und Mitten sind angenehm und der Bass ist wahrnehmbar. Damit kann die kleine Kugel auch zum Musikhören verwendet werden und das macht sie für ihre Größe richtig gut.

Wer hier aber mehr möchte, sollte auf den Echo 4 oder den Echo Studio zurückgreifen. Die sind dem Echo Dot 4 in allen Klang-Bereichen überlegen.

Besonders gut gefällt mir die LED-Anzeige, die Uhrzeit ist wirklich praktisch. Aus meiner Sicht gehört die Funktion in alle Echo-Geräte.

Wer die Anzeige nicht möchte, kann die Anzeige auch deaktivieren oder greift zum Echo Dot 4 ohne Uhr.

Zusammenfassend lässt sich sagen, die 4. Generation der Echo-Geräte ist wirklich gelungen und stellt optisch sowie technisch eine Verbesserung zu den vorherigen Modellen dar. Zum Glück macht der Echo Dot hier keine Ausnahme.

Der Klang ist brauchbar und die LED-Anzeige ist eine sinnvolle Ergänzung. Somit eignet sich der kleine Echo Dot 4 für viele Anwendungsbereiche und auch bei der Raumauswahl sind keine großen Grenzen gesetzt.

Für was ist er nicht geeignet? Für Partys und für Klangfetischisten- diese sollten den Echo Studio wählen oder schauen sich bei anderen Herstellern um.

Ich bereue den Kauf nicht und der Echo Dot 4 darf bleiben. Er bekommt seinen festen Platz im Büro.

Passendes Zubehör für den Echo Dot 4

Eine Wandhalterung für den Echo Dot 4 mit Uhr / oder auch die Version ohne Uhr:

Deckenhalterung für den Echo Dot 4:

Bildergalerie

Testergebnis:
  • Optik und Verarbeitung
  • Klang und Lautstärke
  • Funktionen und Sprachsteuerung
  • LED-Anzeige
4

Zusammenfassung

Zusammenfassend lässt sich sagen, mit dem Echo Dot 4 ist Amazon ein durchaus erwachsener Nachfolger gelungen. Der Klang ist für die Größe hervorragend und übertrifft ältere Versionen wie den Dot 2 um Längen.

Besonders gefällt mir die LED-Anzeige, diese ist wirklich sehr nützlich und sollte zum Standard werden.

Das Design hat sich auch nochmal verbessert und die runde Form fügt sich sehr gut in das moderne Ambiente ein.

Ich habe den Kauf nicht bereut und werde ihn auch weiterhin täglich im Einsatz haben.



Ähnliche Beiträge



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *