Huawei Mate 20 Pro Schutzfolie im Test – Meine Erfahrungen

Huawei Mate 20 Pro Schutzfolie im Test – Meine Erfahrungen 1
Displayschutzfolie Huawei Mate 20 Pro

Es gibt vorweg zu sagen, dass ich das Huawei Mate 20 Pro nur 5 Tage genutzt habe. Aufgrund der vielen, für mich negativen Punkte, habe ich das Smartphone nach dieser Zeit wieder verkauft. Da ich vorher nicht wusste, dass mich die Punkte so enorm stören, habe ich für das Mate 20 Pro eine Schutzfolie und ein Cover gekauft. Das mache ich bei allen meinen neuen Geräten so.

Schutzfolie oder Glasfolie?

Bei der Auswahl zum passenden Displayschutz, stehen die „normalen“ Folien und die sogenannten Panzer- / Glasschutzfolien zur Auswahl. Ich persönlich, bin ein großer Fan von Glasschutzfolien. Diese kommen dem Original Glas- / Wischgefühl am nächsten, bzw. fühlen sie sich gleich an. Auch muss hier die Beschichtung gegen Fingerabdrücke positiv erwähnt werden.

Smartphones und ihre Rundungen!

Da in den letzten Jahren die Displays der Smartphones öfter am Rand gebogen sind, wird es für die Hersteller der Glasschutzfolien sehr schwierig, diese passgenau zu produzieren. Aufgrund von minimalen Herstellungsabweichungen vom Display und vom Schutzglas, kommt es hier zu Problemen mit der Haltbarkeit der Folie und mit der Empfindlichkeit vom Display.  Diese „3D“ Glasfolien kommen für mich bei einem Smartphone mit Wölbung / Edges nicht mehr infrage. An den Bewertungen der Glasfolien zeigt sich, dass ein Großteil der Kunden nicht zufrieden mit den Folien ist. Ich hoffe in der Zukunft eine bessere Lösung.

Doch welche Lösung gibt es jetzt?

Die neueste Variante ist die vollflächige Verklebung vom Schutzglas mit dem Display. Hier wird ein spezieller UV-Kleber verwendet.

Dieser wird flüssig auf das Display aufgetragen, das Schutzglas aufgelegt und anschließend wird der UV-Kleber mit einer UV-Lampe ausgehärtet. Dadurch hält das Glas fest am Display. So richtig überzeugen konnte mich diese Technik der Verklebung bisher nicht. So geht es auch vielen anderen Personen aus der Community. Das ist der Grund, warum ich auch bei den flexiblen Folien bleibe. Diese Art der Folie gibt es auch für das Huawei Mate 20 Pro. Ich habe mich für die Folie der Firma Newzerol entschieden.

Eine flexible Folie, die Lösung?

Bei den flexiblen Folien gab es früher immer das Problem mit der sogenannten Orangenhaut und die Folie hatte optisch immer die Struktur einer Orange. Da das Material sehr Gummiartig ist, war es auch vom Wischfeeling sehr stumpf und die Finger glitten sehr mühsam über das Display.

Die heutigen Folien sind wieder einen Schritt weiter. Sie weisen so gut wie keine Orangenhaut mehr auf. Man muss es schon direkt suchen. Ich konnte es in den Ecken ganz leicht erkennen. Ich empfand es aber zu keiner Zeit störend.

Stumpf? Auf keinen Fall!

Das Stumpfe, Gummiartige Touchgefühl ist auch vollkommen verschwunden. Es kommt bei den neuen Folien zu keiner Einschränkung beim Wischen über das Display. Die Folie auf dem Huawei Mate 20 Pro fühlt sich fantastisch an.

Die Passgenauigkeit!?

Huawei Mate 20 Pro Schutzfolie im Test – Meine Erfahrungen 2
Kaum sichtbar

Bei der Passgenauigkeit wurde immer ein kleiner Rand gelassen, so kann auch eine Schutzhülle verwendet werden, ohne dass sich die Folie an den Rändern ablöst oder hochgeschoben / gedrückt wird.

Doch wo ist der Haken? Negatives?

Ich konnte bisher keinen großen Haken feststellen, die Folie lässt sich mit der richtigen Folie gut anbringen, die Passgenauigkeit ist sehr gut und lässt einen kleinen Rand für Schutzfolien. Die Folie von Newzerol ist auch sehr gut gegen Fingerabdrücke geschützt. Das kann man auch gut in meinem Video dazu sehen.

Das lösen die Glasfolien aber noch ein kleines bisschen besser. Die Glasschutzfolien sind alle mit einer Anti-Fingerprint-Beschichtung ausgestattet.

Wie ist der Schutz?

Der Schutz ist aus meiner Sicht sehr gut, Stöße auf das Display werden gut abgefangen und auch leichte Kratzer verschwinden durch die weiche Folie ganz von alleine, man nennt es den Selbstheilungseffekt. Ich hatte im normalen Gebrauch keine Probleme damit. Ob die Folie auch scharfen Gegenständen standhält, habe ich nicht getestet und auch bei mir im Alltag nicht vor.

Wie lässt sich die Folie anbringen?

Kommen wir jetzt auch schon zum letzten Punkt, die Anbringung. Auch hier hat sich in den letzten Jahren einiges getan.

Eine flexible Schutzfolie hat sich immer sehr schwierig installieren lassen. Das wurde jetzt verbessert in dem die Unterfolie in mehrere Segmente geteilt wurde. So lässt sich in Ruhe der erste Teil anbringen und wenn die Position passt, wird der andere Teil der Unterfolie entfernt und die Folie aufgebracht.

Als nächster Schritt wird die stabile Oberfolie entfernt und die eigentliche Schutzfolie zieht sich sauber um das Display.

Jetzt nur noch die Kanten nachdrücken und es ist geschafft. Luftblasen verschwinden im Regelfall innerhalb von 2-4 Tage. Vorausgesetzt es ist kein Staub unter der Folie. Diese kleinen Luftblasen lassen sich dann auch im Nachgang nicht mehr entfernen.

Und hier kommt auch schon der wichtigste Punkt:

Das drum herum ist das entscheidende a und o für ein perfektes Ergebnis. Der Raum und der Arbeitsplatz sollte so Staub arm wie nur möglich sein. Das Display muss gründlich gereinigt werden und es muss genau darauf geachtet werden, dass sich kein Staubkorn auf dem Display befindet.

Ich habe bereits über 30 Displayschutzfolien an den verschiedensten Geräten angebracht, meine Erfahrung hat gezeigt, dass die Staubfreiheit die größte Hürde bei der Installation einer Schutzfolie darstellt.

Mein Tipp: Gehe zur Installation der Displayschutzfolie in das Bad, reinige die Fläche, wo du die Folie aufbringen möchtest, dann drehe die Dusche oder den Wasserhahn voll auf und stelle die Temperatur auf so heiß wie nur möglich.

Mit der Zeit bildet sich so viel Luftfeuchtigkeit, dass der Spiegel beschlägt. Durch die hohe Luftfeuchtigkeit wird der Staub in der Luft gebunden. Jetzt hast du gute Bedingungen die Schutzfolie staubfrei und perfekt anzubringen.

Ich wünsche dir viel Erfolg dabei.

Hinweis: Wenn du dir das alleine nicht zutraust, gibt es mittlerweile in vielen Elektromärkten wie Media Markt oder Saturn oder auch in Handyshops die Möglichkeit, eine Displayschutzfolie montieren zulassen. In den meisten Fällen wird dort aber nur deren Folie verwendet. Dabei kommen herkömmliche Schutzfolien zum Einsatz. Diese sind bei Smartphones mit Wölbung nur auf die Größe der geraden Fläche zugeschnitten. Dadurch ist leider nicht die ganze Fläche vom Display geschützt und die Folie ist durch die großen Ränder immer sichtbar.

Mein Fazit zu der Displayschutzfolie für das Huawei Mate 20 Pro.

Zusammenfassend kann ich für mich sagen, dass eine flexible Displayschutzfolie für mich derzeit die beste Lösung darstellt. Das Display vom Huawei Mate 20 Pro ist dadurch vollflächig vor Kratzern und leichten Schlägen geschützt. Die Folie hat keine negative Auswirkung auf die Empfindlichkeit vom Display. Ein gutes Touch- und Wischgefühl bleiben erhalten. Die Folie ist aufgrund des dünnen Materials und der vollflächigen Anbringung so gut wie unsichtbar.

Die Anbringung wurde durch den Hersteller optimiert und lässt sich mit der passenden Vorbereitung auch von einem Laien problemlos durchführen.

Wer nicht unbedingt eine Glasfolie benötigt und mit etwas mehr Fingerabdrücken leben kann, dem kann ich diese Folie voll und ganz empfehlen.

Passende Schutzhülle

Mein Video zu der Displayschutzfolie und der Schutzhülle / Cover

https://youtu.be/L0PgZsMNSl8

Meine Bewertung zu der Newzerol Displayschutzfolie für das Huawei Mate 20 Pro
9/10

Bewertung

PROS

  • Hohe Passgenauigkeit und kleiner Rand für Schutzhüllen
  • Einfache Anbringung durch mehrteilige Transferfolien
  • Geringes Gewicht im Vergleich zu Glasfolien
  • Gutes Touch- und Wischgefühl
  • Gute Selbstheilung bis zu einem gewissen Punkt

CONS

  • Preis im Mittelfeld
  • Geringe Orangenhaut in den Eckbereichen (bei mir)

Leave a Reply