E-Scooter im Jahr 2021 – Meine Erfahrungen mit dem STREETBOOSTER One – Test

Das Thema E-Scooter und Elektromobilität beschäftigt mich schon seit einigen Jahren. Insbesondere die seit rund zwei Jahren zugelassenen Elektrotretroller (E-Scooter) machen nicht nur Spaß, sondern sie sind auch im Alltag äußerst praktisch. Ich fahre nun schon seit einiger Zeit den STREETBOOSTER One und möchte heute über meine Erfahrungen berichten

E-Scooter Streetbooster One im Test
E-Scooter Streetbooster One im Test

Inhaltsverzeichnis

E-Scooter und wie es begann

Zu Beginn konnte man E-Scooter nur in größeren Städten mieten oder aber recht teure Modelle mit Straßenzulassung kaufen. Das sind wir schon bei einem wichtigen Punkt angekommen.

 

Ja, E-Scooter müssen straßenzugelassen sein. Das bedeutet, dass sie einem recht umfangreichen Vorschriftenwerk entsprechen müssen. Neben zwei unabhängig voneinander funktionierenden Bremsen ist als wichtigstes Kriterium die Beschränkung der Höchstgeschwindigkeit auf 20 km/h vorgeschrieben.

 

Für die Stadt ist das vollkommen ausreichend, wenn Du aber einmal einen Fahrradweg nutzt, der über Land führt, dann wünschst Du Dir doch eine etwas höhere Geschwindigkeit.

 

Die Gesetzgebung für die sogenannten Elektrokleinstfahrzeuge wurde lange diskutiert. Allein, dass es überhaupt eine Verordnung dafür geben muss, ist schon ein Novum für sich. In keinem anderen europäischen Land hat man sich solche Mühe gegeben. Insbesondere mögliche Gefahren sollten weitgehend ausgeschlossen werden, was sowohl Eigene als auch Unfälle mit Dritten einschließt.

 

Meiner Ansicht nach hat man das Thema aber nicht wirklich konsequent zu Ende gedacht. So dürfen Kinder ab 14 Jahren mit einem E-Scooter fahren, eine Helmpflicht gibt es aber nicht. Und wenn kein Fahrradweg vorhanden ist, dann muss auf der Straße gefahren werden. Da rauschen dann dicke SUV’s mit 60 km/h dicht an einem vorbei, sodass es durchaus zu brenzlichen Situationen kommen kann.

 

Ein zuerst befürchtetes, hohes Unfallaufkommen hat sich dann glücklicherweise doch nicht in diesem Ausmaß eingestellt. Zwar gibt es immer mal wieder auch schwere Unfälle mit E-Scootern, aber im Vergleich zu anderen Verkehrsmitteln hält sich das in Grenzen.

 

Etwas kurios ist auch die Versicherungspflicht, die sich der Gesetzgeber ausgedacht hat. Über vier Millionen Elektrofahrräder dürfen mit bis zu 25 km/h Versicherungsfrei durch die Straßen fahren, die E-Scooter, die ja auf 20 km/h begrenzt sind, müssen aber versichert werden. Das soll jemand verstehen.

Meine Erfahrungen mit dem STREETBOOSTER One E-Scooter

E-Scooter Streetbooster One im Test - Seite
E-Scooter Streetbooster One im Test - Seite

Wie Ihr vielleicht wisst, habe ich auch schonmal in Buch* über E-Scooter und Co geschrieben. Das Thema bewegt mich nämlich im wahrsten Sinne des Wortes. Einerseits faszinieren mich neue Fortbewegungsmöglichkeiten, andererseits macht es auch einen Riesenspaß damit unterwegs zu sein. Mit der Zeit habe ich verschiedene E-Scooter gefahren und sie dabei auf Herz und Nieren getestet:

 

Bequem und nicht klapprig soll er sein und eine ausreichende Reichweite wäre auch schön. Nun ist es sicher nicht ganz einfach, alle optimalen Eigenschaften in einem E-Scooter zu vereinen, denn auch das Gewicht spielt im Endeffekt eine nicht unerhebliche Rolle.

 

Auf den Punkt gebracht heißt das, wenn Du möglichst weit, also über 50 km, mit einer Akkuladung kommen möchtest, dann wird Dein E-Roller schnell so um die 20 kg schwer.

E-Scooter Streetbooster One im Test - Kofferraum Kleinwagen
E-Scooter Streetbooster One im Test - Kofferraum Kleinwagen

Soll er kompakt bleiben, damit Du ihn im Auto oder in Bus und Bahn mitnehmen kannst, dann sollte er eben nicht zu schwer sein. Da das Gewicht wiederum erheblich von dem Akku beeinflusst wird, leidet dann die Reichweite etwas.

 

Von den von mir getesteten E-Scootern ist der STREETBOOSTER One für mich die ideale Kombination aus Stabilität, Fahrverhalten und Reichweite. Mit seinen rund 13,5 kg lässt er sich noch bequem ins Auto heben. Auch der Klappmechanismus ist gut durchdacht und gehört zu den schnellsten Systemen auf dem Markt.

 

Ich habe den STREETBOOSTER One seit einigen Monaten im Dauertest und ich bin sehr zufrieden mit ihm. Er ist luftbereift, zieht zügig an und erreicht seine Höchstgeschwindigkeit von 22 km/h schnell.

 

Ja richtig, 22 km/h. Immer mehr E-Scooter-Hersteller nutzen mittlerweile eine gesetzlich erlaubte Toleranz von 10 Prozent aus, um ihre Fahrzeuge etwas schneller laufen zu lassen.

E-Scooter Streetbooster One im Test - Reifen
E-Scooter Streetbooster One im Test - Reifen

Mir ist auch noch sehr positiv aufgefallen, dass der STREETBOOSTER One seine Leistung bis zum Ende bringt. Auch mit 15 Prozent Akkuleistung, schafft der Scooter noch seine 22 km/h. Das leisten nur die wenigsten.

 

Auch die Steuereinheit möchte ich hier noch erwähnen. Hier wurde auf eine vernünftige Software und Hardware geachtet. So lässt sich der Scooter leicht dosieren und stufenlos bremsen. Der Scooter lässt sich durch die präzise Dosierung auch auf niedrigere Geschwindigkeiten halten. Das ist besonders bei Touren mit anderen Scooter-Fahrern sehr angenehm.

 

Zum Thema Klappern, Quietschen und Schleifen brauche ich hier nicht viel sagen, es ist einfach nicht vorhanden.

E-Scooter Streetbooster One im Test - Verarbeitung
E-Scooter Streetbooster One im Test - Verarbeitung

Neben den reinen Fahrzeug-Daten ist auch das Thema Service ein wichtiges Thema.

 

Bekomme ich Ersatzteile oder wird mir geholfen, wenn einmal ein größeres Problem ansteht? Das kann schon das Vergessen des App-Passworts sein oder aber das die sogenannte Datenbestätigung (also der Eigentumsnachweis) des Fahrzeugs ist verloren gegangen ist.

 

Ich habe verschiedene Service-Hotlines der E-Scooter-Hersteller angerufen und nur bei Wenigen schnelle und kompetente Antworten erhalten.

 

Also solltest Du bei einem Kauf auch drauf achten. Auch die Verfügbarkeit von Ersatzteilen spielt eine wichtige Rolle. Hier sind viele Hersteller momentan überlastet, was auch der folgende Bericht verdeutlicht: Verfügbarkeit von Ersatzteilen.

 

Also, wenn Ihr Euch einen E-Scooter kaufen möchtet, dann achtet auch auf diesen Punkt.

STREETBOOSTER One

775,00 €

inkl. 16% gesetzlicher MwSt.
DetailsZum Produkt*

E-Scooter Ausblick – Wo geht die Reise hin

Zum Schluss möchte ich noch einen kurzen Ausblick auf die Weiterentwicklungen im E-Roller-Bereich geben.

Es ist wie bei vielen technischen Geräten, die Du kaufen kannst: billig wird auf Dauer teuer! Es wird auch in diesem Jahr wieder Angebote geben, bei denen Hersteller günstige aber meist technisch nicht so hochwertige E-Roller anbieten.

Ich sehe jedoch einen Trend dahingehend, dass etablierte Hersteller ggfs. vorhandene Kinderkrankheiten ausmerzen und ihre Produkte langlebiger und sicherer machen.

Es wird einen Trend hin zu auswechselbaren Akkus geben, wodurch die Reichweiten erhöht werden können und E-Scooter sich auch für Touren optimal eignen werden. Sie werden also der perfekte Begleiter für das Wohnmobil, den Wochenend-Trip oder einen Entdeckungsausflug.

Einige Hersteller sind auch schon wieder vom Markt verschwunden, sodass die Käufer bei Problemen allein dastehen. Ich kann also nur zu Vorsicht beim E-Scooter kauf warnen.

So, dass Wetter ist gerade schön – ich mach mal eine kurze Tour mit meinem STREETBOOSTER.



Ähnliche Beiträge