logo_text-brown

SoundPEATS Mini im Test: kleine True Wireless InEar Kopfhörer mit starkem Klang

Ich bin ein großer Fan von True Wireless Kopfhörern und trage schon seit vielen Jahren keine InEar mit Kabeln mehr. In dieser Zeit habe ich schon die verschiedensten Modelle und Formen getestet. Die SoundPEATS Mini gehören zu den True Wireless InEar Kopfhörern und werden in den Gehörgang eingesetzt.

Im Gegensatz zu den Stielkopfhörern haben sie kein großes Gehäuse, welches aus dem Ohr herausragt.

Zur Transparenz: Ich hatte bis zu meinem Test noch nichts von der Firma SoundPEATS gehört. Ich wurde aktiv angesprochen und gefragt, ob ich die SoundPEATS Mini testen möchte. Nach einer Recherche der Firma und deren Produkte war ich interessiert. Ich habe daraufhin die Minis kostenfrei zum Testen erhalten. Der Test spiegelt dennoch meine ehrliche Meinung wider und ich bewerte die Kopfhörer völlig transparent und ohne Beschönigungen.

Ob sie für den abgerufenen Preis etwas taugen oder eher nicht, erfährst du in diesem Testbericht.

Aber genug dazu lass uns die Kopfhörer einmal anschauen.

SoundPEATS Mini im Test
SoundPEATS Mini im Test

Inhaltsverzeichnis

Verpackung und Lieferumfang

SoundPEATS Mini im Test - Lieferumfang
SoundPEATS Mini im Test - Lieferumfang

Die Kopfhörer SoundPEATS Mini kommen in einer normalen Verpackung. Die Verpackung ist schön klein und macht einen wertigen Eindruck. Auch das Innenleben ist mit einer schönen Schaumstoffeinlage ausgestattet. Hier gibt es nichts zu meckern.

Im Lieferumfang enthalten sind 2 weitere Ear-Tips-Paare (die Gummi-Stöpsel) und ein USB zu USB-C Kabel zum Aufladen enthalten. Ein Netzteil ist nicht vorhanden. Das gehört mittlerweile zum Standard und das finde ich bei diesen kleinen und günstigen Produkten auch vollkommen ok. Bei einem teuren Smartphone sehe ich das aber etwas anders, doch darum soll es hier nicht gehen.

Neben dem Zubehör ist noch eine Bedienungsanleitung vorhanden. Diese ist auch in Deutsch. Zum Lieferumfang gehören natürlich noch die Kopfhörer selbst und das Ladecase. Mehr ist in dem Lieferumfang nicht enthalten.

Technische Daten der SoundPEATS Mini

Kommen wir nun zu den langweiligen Daten: die Kopfhörer selbst sind 2,1 x 1,8 Zentimeter x 1,7 cm klein und wiegen leichte 4,25 Gramm. Die Ladestation wiegt 32,6 Gramm und hat eine Größe von 5,4 x 2,3 x 3,9 cm. Das ist auch sehr klein. Dadurch lassen sich die Kopfhörer und das Ladecase sehr gut transportieren.

Schauen wir uns jetzt noch die technischen Daten an:

  • Bluetooth 5.2 Verbindung
  • IPX 5 Zertifizierung – Schutz vor Strahlwasser, also keine Probleme bei Regen
  • 7 Stunden Akkuleistung + weitere 20 Stunden mit dem Ladecase – kleiner Spoiler, ich bin mit einer Ladefüllung auf eine Laufzeit von über 10 Stunden gekommen
  • Batterieanzeige am Ladecase
  • AI- Rauschunterdrückung – Bitte nicht mit Active Noise Cancelling verwechseln, doch dazu später mehr
  • Touch-Steuerung
  • Kopfhörer als Stereo-Paar oder einzeln nutzbar
  • Ladecase mit USB-C Anschluss, kein Wireless-Charging
  • Kopfhörer 80mAh, bzw. 2 x 40mAH Akkukapazität – aufgeladen in einer Stunde
  • Ladecase 400mAh Akkukapazität – Aufgeladen in 2 Stunden
  • Zu der verwendeten Treibergröße habe ich leider keine Informationen gefunden.

So weit so gut. Kommen wir nun zur Praxis.

SoundPEATS Mini

39,99 €

inkl. 16% gesetzlicher MwSt.
DetailsZum Produkt*

Verarbeitung und erste Eindruck

SoundPEATS Mini im Test - Nahaufnahme
SoundPEATS Mini im Test - Nahaufnahme

Die Verarbeitung ist in meinen Augen sehr gut. Es gibt keine Spaltmaße und alle Vollgussteile wirken sehr gut produziert. Besonders gut gefällt mir das matte Ladecase. Besonders im Vergleich zu dem Glanzcase anderer Hersteller. Das Ladecase der SoundPEATS fühlt sich griffig an und lässt sich auch leicht öffnen. Bei einem Hochglanz-Case gibt es öfters mal die Probleme, dass diese sich nur sehr schwer öffnen lassen, da sie so glatt sind.

Dennoch hat das matte Case ein paar Nachteile, es ist sehr anfällig für Kratzer und Flecken. Nach nicht mal 2 Monaten hat das Ladecase schon deutliche Gebrauchsspuren. Die Kopfhörer sehen aber noch sehr gut aus.

Die Farben finde ich gut gewählt. Die Kopfhörer wirken dadurch sehr dezent. Neben der schwarz-grauen Version gibt es auch noch eine weiße Version.

Im Großen und Ganzen hinterlassen die Kopfhörer von SoundPEATS einen für mich sehr guten Eindruck. Besonders wenn man hierbei den Preis beachtet

Verbindung, App und erste Inbetriebnahme der SoundPEATS Mini

SoundPEATS Mini im Test - Kopfhörer und Ladecase
SoundPEATS Mini im Test - Kopfhörer und Ladecase

Hierzu gibt es eigentlich nicht viel zu sagen. Man nimmt die Kopfhörer raus, verbindet sie mit Bluetooth und das war es auch schon. Die Verbindung konnte bei meinem Pixel 6 Pro sofort hergestellt werden und ich hatte keine Probleme.

Die Verbindung hat bisher auch jedes Mal automatisch funktioniert, ohne dass ich sie manuell verbinden musste.

Wer eine App sucht, sucht hier vergebens. SoundPEATS bieten keine App an. Aus meiner Sicht jetzt nicht so schlimm, da ja mittlerweile in den meisten Audioprogrammen ein Equalizer enthalten ist. Dadurch lässt sich der Sound natürlich auch individuell anpassen.

Da es kein neues Cancelling gibt und auch sonst keine weiteren Funktionen vorhanden sind, ist aus meiner Sicht auch keine App erforderlich.

Mehr gibt es zu der ersten Inbetriebnahme eigentlich gar nicht zu sagen. Es spielt hier auch keine Rolle, ob du beide Kopfhörer verwenden willst oder nur einen. Einfach einen Kopfhörer rausnehmen, ins Ohr stecken, verbinden und es kann losgehen.

Reset – So kannst du die SoundPEATS Mini zurücksetzen: Ohrhörer in das Ladecase setzen und warten bis die beiden LED´s leuchten. Nun die Kopfhörer (beide gleichzeitig) für 10 Sekunden gedrückt halten, bis die LED´s kurz weiß blinken.

Nun die Kopfhörer aus der Ladeboxnehmen, sie befinden sich im Pairing-Modus und können mit dem neuen Gerät verbunden werden. Hinweis: immer beide Kopfhörer zurücksetzen, sie verbinden sich dann gegenseitig nach dem Entfernen aus dem Ladecase. Ansonsten wird nur 1 Kopfhörer verbunden. 

Lass uns noch kurz die Bedienung der Kopfhörer anschauen. Diese erfolgt über Touchsteuerung direkt am Kopfhörer. Mechanische Tasten sind nicht vorhanden, weder an den Kopfhörern noch an der Ladestation. Hinweis: Kopfhörer und Ohrhörer haben hier die gleiche Bedeutung.

Du hast folgende Steuerungsmöglichkeiten, Bedienungsoptionen der SoundPEATS Mini:

  • Einschalten: Kopfhörer aus dem Ladecase nehmen (automatisches Einschalten) oder die Kopfhörer für 1,5 Sekunden berühren
  • Ausschalten: Kopfhörer in das Ladecase setzen (automatisches Ausschalten) oder die Kopfhörer für 10 Sekunden lang berühren (Funktioniert nur außerhalb der Ladebox)
  • Wiedergabe / Pause: Doppelklick auf den Kopfhörer
  • Ändern der Lautstärke: Einzelklick auf den linken Ohrhörer verringert die Lautstärke und Einzelklick auf den rechten Ohrhörer erhöht die Lautstärke
  • Springen der Titel: Vorspringen mit 1,5 Sekunden Druck auf den rechten Ohrhörer und Titel zurück mit 1,5 Sekunden Druck auf den linken Ohrhörer
  • Anruf annehmen / auflegen: Doppelklick auf den Kopfhörer
  • Anruf ablehnen: 1,5 Sekunden Druck auf den Ohrhörer
  • Pairing-Modus: 6 Sekunden Druck auf den Ohrhörer im eingeschalteten Zustand, also außerhalb der Ladebox
  • Sprachassistent aktivieren: 3-mal den hintereinander den Kopfhörer berühren.

Tragekomfort

SoundPEATS Mini im Test - Im Ohr von vorne
SoundPEATS Mini im Test - Im Ohr von vorne

Aufgrund der Größe verschwinden die SoundPEATS Mini sehr gut im Ohr und stechen auch optisch von der Seite nicht groß heraus. Wer sehr kleine und unauffällige True Wireless Kopfhörer sucht, wird hier fündig.

Der Tragekomfort finde ich sehr angenehm und ich kann sie auch mehrere Stunden tragen. Nach etwas über 2 Stunden fangen sie aber leicht an zu drücken. Meine Ohren sind hier aber eher in der Norm und bereiten auch bei anderen Kopfhörern keine Probleme.

Wer viel draußen unterwegs ist und wie ich eine Mütze trägt, dem werden nach 30 Minuten bereits anfangen, die Ohren weh zu tun. Die Mütze drückt dauerhaft auf die Kopfhörer. Das Problem habe ich bei anderen InEar Kopfhörern auch. Aber sie passen sehr gut unter die Mütze und fallen nicht auf.

Auch bei sportlichen Tätigkeiten hallten sie bei mir perfekt und ich muss sie nur sehr selten nachschieben. Getestet auf dem Fahrrad, beim Joggen, Heimtrainer und beim Krafttraining. Andere Sportarten habe ich nicht getestet und kann ich nicht beurteilen.

Klang und Lautstärke der SoundPEATS Mini

Mein Tipp: für mehr Streamingqualität und noch besseren Klang. Ich bin schon vor einer ganzen Weile von Spotify auf Amazon Music HD gewechselt. Dort bekommst du mittlerweile viele Alben und Titel in Ultra HD. Das bedeutet: bis zu 3739 kbps. Das ist die 10-fache Bitrate von anderen Streaming-Anbietern. Und die ersten 3 Monate sind auch gratis. Perfekt zum Testen.

Hier kannst du mehr dazu erfahren: Amazon Music HD

Als Erstes möchte ich zwei Punkte ansprechen.

Punkt 1: bei InEar Kopfhörern ist es essenziell wichtig, dass sie richtig sitzen. Ohne den richtigen Sitz (auch Seal genannt), wirst du keinen guten Klang bekommen und die InEar Kopfhörer klingen echt schrecklich. Das ist allgemein bei allen Kopfhörern mit dieser Bauart so. Ich finde es besonders bei den Amazon-Bewertungen ganz schlimm. Es wird ein Tragebild gepostet, wo man auf den ersten Blick erkennt, dass sie falsch eingesetzt sind. Dann wird über den schlechten Klang und den fehlenden Bass gemeckert, kein Wunder. Sollten InEar Kopfhörer bei dir auch schlecht klingen und keinen Bass haben, kontrolliere bitte den richtigen Sitz.

Noch der zweite Punkt: Mittlerweile wird es immer schwerer, den Klang zu beurteilen, da die Kopfhörer technisch alle sehr fortgeschritten sind und durchweg wirklich vernünftig klingen. Es sind nur noch kleine Nuancen von der Abstimmung. Den größten Unterschied machen mittlerweile das Abspielgerät und die eventuelle Equalizer-Einstellungen aus.

So ist es auch bei den SoundPEATS Mini. Was da „Out oft he Box“ (ohne Anpassungen) rauskommt, ist in meinen Ohren großartig. Klare Höhen, gut balancierte Mitten und ein wirklich sauberer Bass. Besonders bei InEar Kopfhörern ist der Bass-Druck oft sehr druckvoll, das ist bei den Minis auch so, trotz der geringen Größe. Wenn ich ganz ehrlich bin, wüsste ich nicht, wo SoundPEATS hier noch etwas verbessern sollte. Für mich klingen sie perfekt.

In dem direkten Vergleich finde ich sie am PC klanglich noch etwas besser als über das Smartphone. Aber auch nur im direkten Vergleich. Wenn zwei Stunden dazwischen liegen, höre ich diesen Unterschied nicht mehr.

Wenn ich etwas bemängeln sollte, würde ich hier die Weite nennen. Durch die Bauart sind die Stimmen und die Bühne sehr nah. Eine schöne Bühne wie bei guten OverEar Kopfhörer oder InEars im Preisbereich 400 Euro Plus ist hier nicht vorhanden. Aber sind wir ehrlich bei dem Preis ist das kein Argument.

Ich habe die Lautstärke im Durchschnitt bei 50 Prozent. Ultralaut gehen sie nicht. Dafür konnte ich kein Kreischen oder Übersteuern bei voller Lautstärke hervorrufen. Für den Standardanwender völlig ausreichend. Durch die bauartbedingte Abdichtung sind Außengeräusche ab einer gewissen Lautstärke nicht mehr vorhanden.

Meine Kopfhörer haben auch 0 Eigenrauschen und wenn die Musik stoppt, ist nichts zu hören.

Damit wäre eigentlich auch schon alles gesagt. Auf meinen üblichen Test und mit den einzelnen Liedern werde ich hier verzichten. Der Klang ist in dem Preisbereich wirklich sehr gut.

SoundPEATS Mini

39,99 €

inkl. 16% gesetzlicher MwSt.
DetailsZum Produkt*

Akkulaufzeit der SoundPEATS Mini

SoundPEATS Mini im Test - Ladekontakte
SoundPEATS Mini im Test - Ladekontakte

Bei den SoundPEATS Mini werden eine Akkulaufzeit von ca. 7 Stunden angegeben. Ich komme im Schnitt immer auf mindestens 10 Stunden. Bei normaler Laufzeit verbrauchen die Kopfhörer bei mir 10 Prozent pro Stunden.

Es sei aber gesagt, dass ich nur selten in voller Lautstärke Musik oder Hörbücher höre. Die Lautstärke ist bei mir meistens im Bereich zwischen 40 – 60 Prozent. Jetzt gerade laufen sie auf ca. 20 Prozent Lautstärke.

Ich verwende die Kopfhörer zum größten Teil, wenn ich draußen unterwegs bin. Ich höre dann zu 90 Prozent Hörbücher. Ich habe den Test aber auch mit Musik gemacht und einfach die Musik laufen lassen. Nach jeder Stunde habe ich dann den Akkustand notiert.

Ich bin mehr als zufrieden mit der Akkulaufzeit. Das ist mehr als die meisten InEar Kopfhörer, die ich derzeit hier habe und dass trotz der geringen Größe.

Aber Achtung, ich habe schon andere Testbericht von den Kopfhörern gelesen, da wurden teilweise 5 Stunden und weniger genannt. Eventuell gibt es hier Serienstreuungen.

Eins möchte ich noch anmerken: ich hatte zu keiner Zeit Aussetzer der Verbindung, egal wo ich das Abspielgerät liegen hatte. Es war auch ein Abspielen über 2 Etagen bei mir möglich. Das gefällt mir.

Besondere Funktionen

Den Abschluss machen die besonderen Funktionen. Hier werden wir relativ schnell durch sein, da die SoundPEATS Mini keine besonderen Funktionen vorweisen können. Weder Activ Noise Cancelling (ANC), noch ein anderer Hörmodus ist vorhanden. Es sind normale Kopfhörer ohne spezielle Funktionen.

Wobei stopp, SoundPEATS spricht bei den Minis von einer aktiven Geräuschunterdrückung, dass sogenannte Speech AI. Das bezieht sich aber ausschließlich auf Telefonate und kommt „nur“ dem Gegenüber zugute. Hierbei werden im Telefonat deine Außengeräusche minimiert und die Stimme hervorgehoben. Das funktioniert auch ganz gut, wobei du hier keine Wunder erwarten kannst. Wenn du draußen auf dem Fahrrad sitzt und nebenbei telefonieren möchtest, ist das so gut wie unmöglich. Die Windgeräusche lassen sich nicht eliminieren.

Dennoch ist die Sprachqualität der SoundPEATS gut und es gab von der anderen Seite nie Beschwerden. Ich wurde immer klar und deutlich verstanden.

Fazit zu den SoundPEATS Mini

SoundPEATS Mini im Test - beide Ohrhörer
SoundPEATS Mini im Test - beide Ohrhörer

Zusammenfassend lässt sich sagen. Bei den SoundPEATS Mini handelt es sich um sehr gute kleine True Wireless InEar Kopfhörer. Wer keine besonderen Funktionen wie Active Noice Cancelling, Hear-Modus oder eine umfangreiche App möchte, bekommt hier sehr gute Kopfhörer.

Die Bedienung ist einfach und die Verbindung zuverlässig. Der Klang ist für meinen Geschmack sehr gut ausbalanciert und lässt keine großen Wünsche übrig. Die Akkulaufzeit ist bei mir mit ca. 10 Stunden überdurchschnittlich lang und das Wiederaufladen innerhalb kürzester Zeit erledigt.

Der Tragekomfort ist angenehm und auch nach mehr als einer Stunde vorhanden. Die Kopfhörer lassen sich leicht einsetzen und halten auch bei sportlichen Aktivitäten gut um Ohr. Aufgrund ihrer Größe stecken sie unauffällig im Ohr und sehen optisch auch noch gut aus.

Das Ladecase hat eine angenehme Größe und das matte Material gefällt mir von der Haptik. Einzig die Anfälligkeit für Kratzer und Fettfinger ist aus meiner Sicht negativ.

Es lässt sich sagen: für einen schmalen Preis erhält man richtig gute Kopfhörer, die in den Basispunkten alles richtig machen. Ich kann sie ohne Einschränkungen empfehlen. Wer etwas mehr möchte und trotzdem kleine Kopfhörer sucht, schaut sich die SoundPEATS Mini Pro oder die Samsung Buds 2* an. Beide haben aktive Geräuschunterdrückung (ANC) und noch einige Funktionen mehr an Board.

SoundPEATS Mini

39,99 €

inkl. 16% gesetzlicher MwSt.
DetailsZum Produkt*

Bildergalerie



Ähnliche Beiträge