Garmin Vivomove Luxe Testbericht – Die beste Hybrid Smartwatch? Luxus pur

Garmin Vivomove Luxe nah
Garmin Vivomove Luxe - Im Test
Ich bin immer auf der Suche nach der für mich perfekten Smartwatch. Diese sollte einer „normalen“ Uhr optisch sehr nahekommen. Zu meinen letzten Smartwatches zählten unter anderem folgende Modelle: Garmin Vivomove HR, Vivoactive 3, Fitbit Blaze und Versa, Samsung Gear, sowie die Huawei Watch GT.
Bei der Präsentation der Garmin Vivomove 3 und der weiteren Versionen: Style und Luxe, war mir sofort klar, die muss ich testen. Die letzten Monate war meine Lieblingswatch die Vivoactive 3, sie gehört aus meiner persönlichen Sicht mit zu den besten Smartwatches auf dem Markt.

Ich habe mir die neuen Vivomove Modelle angeschaut und mich am Ende für die Vivomove Luxe mit blauem Lederarmband entschieden. Diese hat mir von der Ausstattung und der Optik am besten gefallen.

Hinweis: Es handelt sich hierbei um keine Werbung oder Produktplatzierung. Ich habe die Uhr für den vollen Preis gekauft. Es besteht auch keine Zusammenarbeit mit Garmin. Dieser Test ist ein unbeeinflusster Erfahrungsbericht von mir persönlich.

Kommen wir nun zum Test der Garmin Vivomove Luxe:

Inhaltsverzeichnis

Daten der Vivomove Luxe

Bei der Vivomove Luxe handelt es sich um eine Hybride Smartwatch mit einem 42 mm Gehäuse. Die Größe empfinde ich als optimal. Sie ist nicht zu klein und auch nicht zu groß. Damit eignet sich die Uhr auch für schmalere Handgelenke.

Garmin Vivomove Luxe Testbericht
Garmin Vivomove Luxe Testbericht

Hybride Smartwatch bedeutet: wir haben hier eine Uhr mit einem klassischen analogen Ziffernblatt mit zwei integrierten Displays. Diese Displays lassen sich im ausgeschalteten Zustand nicht erkennen. Das war bei der Vivomove HR noch anders. Auch bei den Konkurrenzmodellen wie der Withings Steel wurde das nicht so gut gelöst. Hier hat Garmin ganze Arbeit geleistet.

Die Vivomove Luxe kommt in meiner Ausführung mit einem Edelstahl-Gehäuse, Lederarmband und gewölbten Saphirglas. Es handelt sich hierbei aber auch um die Premiumausführung. Auch die Modelle Vivomove 3 und Style unterscheiden sich von den verwendeten Materialien.

Beispiel: Die Vivomove Style verwendetet hier ein Eloxiertes Aluminium-Gehäuse und gewölbtes Corning Gorilla Glass 3. Dafür kostet die Uhr auch aktuell 150 Euro weniger. Die verbaute Technik ist identisch. Hier muss jeder für sich entscheiden, was ihnen die Materialien Wert sind.

Neben dem Material unterscheiden sich die jeweiligen Modelle durch ihren Farben Mix. So stehen verschiedene Armbänder und Ziffernblätter zur Auswahl.

Garmin Vivomove Serie - Quelle: https://buy.garmin.com/de-DE/DE/p/662694
Quelle: https://buy.garmin.com/

Die Vivomove 3-Reihe gibt es je nach Modell auch in unterschiedlichen Größen. Die Auswahl liegt bei 39 mm, 42 mm und die größte Variante bei 44 mm. Da sollte für jeden das passende dabei sein. Da ich mit der 43mm Variante, der Vivoactive 3 sehr gut zurechtgekommen bin, habe ich mich hier für die 42mm Variante entschieden.

Hinweis: Es lassen sich nicht alle Größen und Varianten frei konfigurieren. Die Modelle sind von Garmin vorgegeben. So kann es sein, dass deine Lieblingsgröße nicht in dem passenden Material und der passenden Farbwahl angeboten wird.

Bei den Displays kommt ein Farb-OLED zum Einsatz, dass eine gute Auflösung und eine Anzeige in Farbe verspricht. Es gibt als weiteres aber noch die Varianten mit einem Monochromen-OLED Display und, je nach Variante, mit einem oder zwei Displays.

Garmin Vivomove Luxe Display im dunkeln
Garmin Vivomove Luxe Display im dunkeln

Die Vivomove Luxe wiegt ohne Armband 44,50g. Mit dem Lederarmband kommen wir auf ein Gesamtgewicht von 55,5g. Für mich ein sehr angenehmes Gewicht, da ich sie 24 Stunden am Tag trage.

Die Uhr ist fürs Schwimmen freigegeben und besitzt eine Wasserdichtigkeit von 5 ATM.

Ein weiterer wichtiger Punkt ist die Akkulaufzeit. Garmin gibt diese mit 5 Tagen im Smartwatch Modus an. Wenn diese Kapazität aufgebraucht ist, geht die Uhr in einen „normalen“ Uhrmodus und soll weitere 7 Tage durchhalten. Doch dazu unten mehr.

Display und Bedienung der Vivomove Luxe

Nachdem wir uns die Daten angeschaut haben, kommen wir als erstes zum Display. Das besondere bei der Garmin Vivomove-Serie sind die integrierten Displays in dem analogen Ziffernblatt. Wenn die Displays nicht aktiviert sind, sieht die Garmin wie eine normale Uhr aus. Durch Drehen vom Handgelenk oder das doppelte Antippen vom Uhrenglas kommen die Displays zum Vorschein.

Die Aktivierung durch Antippen gelingt leider nicht immer beim ersten Anlauf und ich muss so manches mal mehrmals auf das Glas tippen bis sich das Display einschaltet. Hier hätte sich ein kleiner Knopf an der Seite angeboten. Leider hat Garmin bei der Vivomove 3 Serie auf jegliche Knöpfe verzichtet.

Wenn das Display einmal aktiviert ist, kommt eine Doppel-Anzeige zum Vorschein. Die Vivomove Luxe hat zwei Displays verbaut. Eins oben und eins unten. Trotz des OLED ist es nicht so brilliant, wie zum Beispiel bei einer Samsung Watch oder bei der Garmin Venu.

Garmin Vivomove Luxe Display nah
Garmin Vivomove Luxe Display nah

Da sich das Display hinter einer „Lackierung“ (die genaue Technik ist mir nicht bekannt) befindet, ist es leicht verrauscht. Das ist im täglichen Gebrauch aber absolut OK und fällt nicht auf. Es lässt sich alles einwandfrei und ohne Einschränkungen ablesen. Das wird sich aktuell technisch auch nicht anders lösen lassen.

Garmin Vivomove Luxe Display Tageslicht
Garmin Vivomove Luxe Display Tageslicht

Wer auf die höchste Brillanz Wert legt, sollte dann lieber zu einer reinen Smartwatch greifen. Meine Empfehlungen ist die Garmin Venu oder die Huawei Watch GT 2.

Bei Sonnenlicht lässt sich das Display noch ganz gut ablesen. Je stärker die Sonneneinstrahlung auf die Uhr trifft, desto schwerer wird dies allerdings. Hier haben die transflektiven Displays einen großen Vorteil und ich bin von der Vivoactive 3 etwas verwöhnt, denn diese spielt bei Sonneneinstrahlung erst richtig ihre Stärken aus.

Garmin Vivomove Luxe bei Sonneneinstrahlung
Garmin Vivomove Luxe bei Sonneneinstrahlung

Die Bedienung der Vivomove Luxe ist wie üblich durch den Touchscreen möglich. Hier wischen und tippen wir uns durch das Menü. Das funktioniert auch ganz gut. Es kommt bei mir trotzdem öfters einmal zur Fehlbedienung und ich lande in einem Menüpunkt, wo ich nicht hinwollte. Das liegt daran, dass die Displays sehr klein sind und die Uhr öfters mal das Wischen als Tippen interpretieren.

Damit kann ich persönlich leben und es ist nicht so schlimm wie es klingt. Ich wollte es aber erwähnt haben. Ich denke es wird da Einigen so gehen. Ich gehe aber davon aus, dass Garmin hier über die Empfindlichkeit noch etwas nachbessern kann. Hier bleibt abzuwarten, was die zukünftigen Updates mit sich bringen.

Ansonsten würde ich die Navigation und Bedienung als innovativ bezeichnen. So wie bei den meisten smarten Geräten, setzt dies aber etwas Eingewöhnungszeit voraus. Hier sollte man nicht gleich verzweifeln.

Funktionen der Garmin Vivomove Luxe

Bei den Funktionen steht die Vivomove Luxe den anderen Smartwatches in nichts nach. Es sind alle erdenklichen Sensoren vorhanden und es wird hier die reguläre und vollausgestattete Garmin App verwendet.

Neben dem analogen Ziffernblatt lässt sich die Uhrzeit auch in digitaler Form anzeigen. Die Startseite der zwei Displays lässt sich individuell anpassen. Ich habe mich oben für den Akkustand und unten für die Uhrzeit entschieden. Warum die Uhrzeit? Die analogen Zeiger sind bei Dunkelheit nicht sichtbar und Garmin hat auf lumineszierende Zeiger verzichtet. Durch die digitale Uhrzeit weiß ich so auch im Dunkeln wie spät es ist.

Garmin Vivomove Luxe Designs
Garmin Vivomove Luxe Designs

Aber die zwei Displays lassen sich noch mit anderen Anzeigen wie den Schritten, Stockwerken, Kalorien etc. belegen. Die meisten Informationen lassen sich auch über das Wischen durch das Display erreichen. Auch hier lässt sich vieles individuell anzeigen. 

Die Benachrichtigungen können auf den zwei Displays anzeigt werden und lassen sich gut durchscrollen, so dass die die vollständige Nachricht gelesen werden kann. Auch durch meine E-Mails kann ich mich mit der Uhr scrollen. Die anzuzeigenden Nachrichten lassen sich über die Garmin Connect App einrichten. Bei meinen verwendeten Apps konnte ich die Benachrichtigung auf der Uhr anzeigen lassen. Aus meiner Sicht ist hier eine volle Kompatibilität geboten.

Weitere Funktionen sind die Anzeige des Energie- und Stresslevels. Für mich persönlich sind diese Daten nette Hinweise. Ob Sie wirklich verlässlich sind, kann ich nur schwer einschätzen.

Die Herzfrequenzmessung macht auf mich einen plausiblen Eindruck. Leider fehlen mir medizinische Geräte, um die Anzeige zu überprüfen. Auch die Schlafanalyse sieht von der Auswertung korrekt aus und ist identisch mit der Vivoactive 3.

Den Wasserkonsum-Tracker und den Menstruationszyklus-Tracker nutze ich nicht. Leider kann ich dazu nichts sagen.

Vivomove Luxe und Fitnessfunktionen

Die Fitnessfunktionen nutze ich hingegen häufig. Hierbei erfasse ich hauptsächlich Touren mit dem Fahrrad und dem E-Scooter. Das funktioniert sehr gut und die Strecke wird korrekt aufgezeichnet. Auch die erfassten Daten, wie Kilometer, Rundenzeiten und Geschwindigkeit sind korrekt.

Garmin Connect App Fahrrad
Garmin Connect App Fahrrad

Als letzte Funktion verwende ich die Uhr beim Fitnesstraining. Hier nutze ich die Übungserkennung und zeichne die einzelnen Sätze auf. Die Bedienung ist hier und da etwas anstrengend, da die Uhr nicht immer beim ersten Tippen reagiert. Eventuell bessert Garmin hier durch zukünftige Updates etwas nach.

Die Übungserkennung ist erstaunlich gut. Die bekanntesten Übungen wie Bankdrücken, Latzug, Bizepscurls etc. erkennt die Uhr zuverlässig. Bei nicht so gängigen Übungen tut sich die Erkennung etwas schwer und nimmt artverwandte Übungen.

Garmin Connect App Krafttraining
Garmin Connect App Krafttraining

Wer Wert auf die korrekten Übungen legt, zeichnet diese manuell auf oder ändert diese im Nachgang ab. In der App können auch eigene Trainingspläne angelegt werden. So bleiben dir alle Möglichkeiten offen.

Wer professionell Sport betreibt, für den sind andere Uhren oder Apps die bessere Wahl. Der Hobbysportler und die jenigen, die nur Fitness betreiben, sind hier gut bedient. Die Auswertungen sind umfangreich und die Daten lassen sich individuell anlegen und auswerten.

Die üblichen Funktionen wie Schritt- und Stockwerkzähler funktionieren wie für Garmin üblich, sehr genau und zuverlässig. Hier sind sie bei den Smartwatch-Anbietern ganz vorne mit dabei.

Verarbeitung der Garmin Vivomove Luxe

Die Verarbeitung der Vivomove Luxe lässt keine Wünsche übrig. Mein Modell ist super verarbeitet und hat keine Mängel. Es sind keine Spaltmaße vorhanden und tote Pixel konnte ich keine finden. Die Qualität entspricht dem Preis.

Garmin Vivomove Luxe Test Detail
Hier hatte ich noch eine Schutzfolie drauf

Bei dem Armband kann ich nur die Ledervariante beurteilen. Das italienische Leder ist schön weich und das Armband trägt sich mehr als angenehm. Optisch passt es sehr gut zu dem Edelstahl-Gehäuse. Da es aber nicht wasserfest ist, habe ich es durch ein Hirsch-Armband ersetzt. Dieses kann ich auch beim Schwimmen verwenden.

Wie die Uhr nach einem halben Jahr aussieht muss sich aber erst noch zeigen.

Update nach 6 Monaten: Das Display ist vollständig Kratzer frei, hier erledigt das Saphire-Glas einen excellenten Job. Das Gehäuse zeigt hier und da die ersten Kratzer. Alle sehr klein und im normalen Gebrauch nicht zu erkennen. Es handelt sich hierbei um einen Gebrauchsgegenstand und die Uhr trage ich 24 Stunden am Tag und 7 Tage die Woche. Das originale Armband habe ich nur selten getragen. Ich wechsle zwischen einem Hirsch Leder / Kautschuk Armband und einem Metallarmband von Marburger. Beide sind von der Qualität und Haltbarkeit überragend und zeigen bisher keine Schwächen.

Akku und die Laufzeit

Der Akku gehört von der Ausdauer nicht zu den besten, aber auch nicht zu den schlechten Modellen. Garmin spricht hier von 5 Tagen Akkulaufzeit im Smartwatch-Modus.

Meine Erfahrung liegt bei guten 4 Tagen und einer Restkapazität zwischen 10-15 %. 5 Tage sind also durchaus realistisch.

Die Laufzeit ist aber auch von der Nutzung abhängig. Wer täglich hunderte von Benachrichtigungen bekommt und drei Stunden Training aufzeichnet, wird vermutlich nicht über die 2-3 Tage kommen.

Ich komme mit der Laufzeit gut klar und lade die Vivomove im Regelfall alle 3-4 Tage auf. Nach einer Stunde ist die Uhr wieder bei 100 %. Aber das kann je nach Netzteil abweichen. Ich nutze den USB Slot von meinem PC.

Den Uhrenmodus habe ich noch nicht verwendet und kann ihn nicht beurteilen. Da ich die Smartwatch als Smartwatch verwende.

Zubehör für die Vivomove Luxe

Garmin bietet für die Vivomove viele unterschiedliche Wechsel-Armbänder an. Diese reichen von den Nylon-Bändern bis zu hochwertigen Edelstahl-Armbändern. Da wir hier aber ein normales Armband haben, kann auch jedes andere Uhrenband mit einer Stegbreite von 20 mm verwendet werden. Hier bietet zum Beispiel Amazon ein Riesen Angebot an. Aber auch das Uhren-Geschäft um die Ecke sollte eine gute Auswahl verfügbar haben. Hier kannst du nach Belieben austauschen.

Garmin Vivomove Luxe schwarzes Armband Hirsch
Garmin Vivomove Luxe schwarzes Armband Hirsch

In einem späteren Beitrag kannst du mehr zu dem Thema Uhrenarmbänder erfahren.

Garmin Vivomove Luxe Schnellverschluss
Garmin Vivomove Luxe Schnellverschluss

Das originale Armband verfügt über Schnellverschlüsse. Damit kannst du ganz einfach das Armband wechseln.

Als weiteres Zubehör gibt es auch Displayschutzfolien. Diese würde ich bei den meisten Smartwatches empfehlen. Ich habe bei meinen anderen Uhren immer eine verwendet und konnte damit fiese Kratzer vermeiden. Bei der Vivomove Luxe ist ein Saphirglas verbaut, in diesem Fall ist keine Schutzfolie notwendig.

Fazit zur Garmin Vivomove Luxe Smartwatch

Wer die klassische Optik liebt, aber auf smarte Funktionen nicht verzichten möchte, der wird in der Vivomove Luxe die perfekte Uhr finden. Die OLED Displays zeigen alle wichtigen Informationen und Benachrichtigungen an und lassen nichts vermissen. Die Anzeige ist durch den versteckten Einbau etwas verrauscht aber nicht sehr störend.

Die Qualität ist ausgezeichnet und die Uhr trägt sich sehr angenehm. Das Material ist hochwertig und die Uhr gibt es in vielen Varianten.

Die Garmin App wird bei allen Garmin-Uhren verwendet und ist dadurch sehr ausgereift. Die Funktionen sind durchdacht und es lassen sich viele Einstellungen vornehmen.

Die Vivomove 3 / Style / Luxe verfügt über alle erdenklichen Sensoren wie Herzfrequenzmessung, Höhenmesser, Beschleunigungsmesser und den Pulsoximeter. Dadurch lassen sich viele Fitness- und Gesundheitsfunktionen messen und auswerten.

Die Aufzeichnung für Sportarten funktionieren sehr genau und auch das Fitnesstraining lässt sich über die Uhr abdecken. Hier ist die Zielgruppe aber der Hobby-Sportler. Profi-Sportler sollten sich andere Uhren anschauen.

Wer eine sehr schicke und gut ausgestattete Smartwatch sucht, wird mit der Garmin Vivomove Luxe fündig und bekommt eine sehr hochwertige Uhr an die Hand. Die Uhr zeigt nur wenige Schwächen und überzeugt mit guten Funktionen.

Aus meiner Sicht eignet sich die Uhr auch perfekt für den Geschäftsmann oder die Geschäftsfrau. Mich hat die Vivomove Luxe überzeugt und ich werde sie auch weiterhin tragen. Wem der Preis von derzeit 500 Euro abschreckt, der kann sich auch die Vivomove 3 oder Style anschauen.

Für noch weniger Geld bekommt man das ältere Modell, die Vivomove HR. Hier müssen dann aber Einschränkungen in der Qualität und bei den Funktionen eingerechnet werden. Da würde ich die Vivoactive 3 bevorzugen.

Vor- und Nachteile

Vorteile:

  • Hochwertige Materialien und ausgezeichnete Verarbeitung

  • Geringes Gewicht und hoher Tragekomfort

  • Gute Akkulaufzeit

  • Umfangreiche Auswahl an Fitness- und Gesundheitsfunktionen

  • Sieht optisch wie eine klassische Uhr aus

  • Viele Sensoren verbaut

  • Die 2 Displays zeigen alle wichtigen Funktionen an

Nachteile:

  • Display aktiviert sich nicht immer beim ersten Versuch

  • Display ist leicht verrauscht

  • Hoher Preis

Garmin vívomove Style Herren / 42mm / Hybrid

ab 229,60 €

42 mm Silber / Moosgrün / Silikon
DetailsZum Produkt*

Bonus: Größenvergleich mit der Vivoactive 3 und 4S

Ein kleiner Größenvergleich der Garmin-Modelle Vivoactive 3 (43mm) und der Vivoactive 4S (40mm – Weiß-Rosé).



Ähnliche Beiträge



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *