logo_text-brown

SOUNDPEATS Mini Pro True Wireless Kopfhörer im Test – Minis mit aktiver Geräuschunterdrückung

In dem heutigen Test möchte ich meine Erfahrungen mit den SOUNDPEATS True Wireless Mini Pro InEar Kopfhörer teilen. Hierbei handelt es sich um eine erweiterte Version der SOUNDPEATS Mini. Den Test zu den normalen Minis findest du hier:

Nachdem ich von den normalen Minis schon sehr angetan war, sind die Pro nun die nächste Stufe und erweitern den normalen Mini um eine aktive Geräuschunterdrückung. Schau dir auch gerne mein Video zu den SOUNDPEATS Mini Pro an:

Inhaltsverzeichnis

Lieferumfang und Verarbeitung

Soundpeats Mini Pro Test - Kopfhörer im Ladecase
Soundpeats Mini Pro Test - Kopfhörer im Ladecase

Die Kopfhörer kommen gut verpackt und in einem ansprechenden Verpackung daher. Auch hier merkt man das Upgrade zum Mini. Neben dem Ladecase und die Kopfhörer sind noch zwei weitere Paar Ear-Tips (Gummiaufsätze) und ein USB-C Ladekabel enthalten.

Das Ladecase ist in Grau-Matt und hat eine spezielle Beschichtung. Diese sorgt für einen festen Halt und schützt vor Kratzern. Da fühlt sich gut an und sollte so zum Standard gehören. Auch im Case selbst kann man eine optische Verbesserung feststellen, hier wird mit Hochglanzelementen und Einsätzen gearbeitet. Das Ladecase verfügt über einen USB-C Anschluss und ist damit auf der Höhe der Zeit.

Die Verarbeitung ist wie von SOUNDPEATS gewohnt sehr gut und lässt keine Wünsche übrig. Alles ist sauber verarbeitet. Es gibt keine Kanten oder Ecken und auch keine Spur von unerwünschten Spaltmaßen. Auch der Aufdruck sieht gut aus und ist perfekt ausgerichtet.

Technischen Daten der SOUNDPEATS Mini Pro

Soundpeats Mini Pro Test - Im Detail
Soundpeats Mini Pro Test - Im Detail

Schauen wir uns nun noch die technischen Daten der SOUNDPEATS Mini Pro an. Hier wurde aus meiner Sicht an nichts gespart und die Kopfhörer bringen alle derzeit vorhandenen Finessen mit.

Neben einer Bluetooth 5.2 aptX, aptX- Adaptive und SBC Verbindung ist auch noch eine aktive Geräuschunterdrückung (ANC) integriert. Für klare Telefonate sorgen 2 Mikrofone und CVC 8.0 Geräuschreduzierung.

Die Kopfhörer haben eine Akkukapazität von 45mAH pro Hörer und sind innerhalb von 1,5 Stunden aufgeladen. Die Kopfhörer haben ein Gewicht von 4,97g und sind IPX5 zertifiziert. Das bedeutet, die Kopfhörer lassen sich auch bedenkenlos bei Regen nutzen. Tauchen solltest du damit aber nicht.

Damit sind die wichtigsten Daten auch schon aufgezeigt. Lass uns nun zu den interessantesten Punkten kommen: Tragekomfort, Klang und die aktive Geräuschunterdrückung.

Tragekomfort der SOUNDPEATS Mini Pro

Soundpeats Mini Pro Test - Im Ohr
Soundpeats Mini Pro Test - Im Ohr

Beginnen wir mit dem Tragekomfort. Diesen habe ich bei den Minis schon sehr gelobt. Die Bauform ist aber hier eine leicht andere. Die Kopfhörer sind etwas anders geformt und etwas größer als die Standard Minis.

Dem Tragekomfort tut das aber keinen Abbruch. Die Mini Pro schmiegen sich bei mir angenehm ins Ohr und lassen sich auch mehrere Stunden ohne Schmerzen tragen. Nach 3 Stunden spüre ich sie dann aber doch deutlich. Ich persönlich kenne aber auch keine InEar Kopfhörer, die sich nach drei Stunden im Ohr noch so richtig angenehm anfüllen.

Da die SOUNDPEATS Mini Pro etwas mehr aus dem Ohr herausstehen, sind diese auch nicht so gut für das Tragen unter einer Mütze geeignet. Diese drückt auf die Kopfhörer und die Hörer drücken dann auf das Ohr, das wird mit der Zeit für mich sehr unangenehm. Beim Tragen einer Mütze bevorzuge ich dann doch lieber die normalen SOUNDPEATS Mini.

Ich habe die Mini Pro beim Spazieren, Sport und Fahrradfahren. Das geht ohne Probleme und die Kopfhörer halten gut im Ohr. Ein Nachschieben war nur sehr selten notwendig, je nachdem wie oft ich meinen Kopf geneigt und gedreht habe.

Audio – Wie klingen die SOUNDPEAST Mini Pro

Soundpeats Mini Pro Test - Ladekontakte
Soundpeats Mini Pro Test - Ladekontakte

Wie klingen also die SOUNDPEATS Mini Pro? Beim Klang habe ich absolut nichts zu bemängeln. Der Bass ist sehr kräftig und geht tief runter. Er klingt zu jederzeit sauber und druckvoll. Die mitten sind gut ausbalanciert und die Stimmen klingen hervorragend.

Die Höhen sind nicht zu präsent und auch nicht zu spitz oder kreischich. Ich finde die Standardkonfiguration sehr gut gelungen. Ein Equalizer ist nicht zwingend notwendig. Wer aber Bedarf an einen speziellen Klang hat, kann nach Lust und Laune mit dem Equalizer noch nachschärfen. Hier gehen die Mini Pro sehr gut mit.

Das sollte dein Abspielgerät aber bereits mitbringen. Die SOUNDPEATS verfügen über keine App und lassen sich daher dort auch nicht einstellen. Mittlerweile bringen die meisten Musikapps aber einen Equalizer mit, so auch die von mir genutzte Amazon Music App.

Das wichtigste beim Klang ist aus meiner Sicht aber der richtige Sitz, auch Seal genannt. Sitzen InEar Kopfhörer nicht richtig im Ohr, wird der Klang immer schlecht sein, egal welche Kopfhörer wir hier nutzen.

Mein Tipp: für mehr Streamingqualität und noch besseren Klang. Ich bin schon vor einer ganzen Weile von Spotify auf Amazon Music HD gewechselt. Dort bekommst du mittlerweile viele Alben und Titel in Ultra HD. Das bedeutet: bis zu 3739 kbps. Das ist die 10-fache Bitrate von anderen Streaming-Anbietern. Und die ersten 3 Monate sind auch gratis. Perfekt zum Testen.

Hier kannst du mehr dazu erfahren: Amazon Music HD

Aktive Geräuschunterdrückung – Top oder Flop?

Soundpeats Mini Pro im Test
Soundpeats Mini Pro im Test

Am meisten war ich auf die aktive Geräuschunterdrückung gespannt. Diese wird auch Active Noise Cancelling, kurz ANC genannt. Hier war ich bei den Soundcore InEar Kopfhörern ja schwer enttäuscht, anders jetzt bei den Mini Pro.

Das ANC funktioniert und die Unterschiede sind für mich deutlich hörbar. Die Umgebungsgeräusche werden bei aktiviertem ANC gedämpft. So wird ein vorbeifahrendes Auto kaum noch hörbar.

Direkte Geräusche im nahen Umfeld werden aber kaum reduziert, dass ist aber auch bei großen OverEar Kopfhörer aller Bose auch nicht anders. Wenn jemand neben dir steht und spricht, kannst du das trotzdem hören. Die Stärken kommen ab 10 Meter und mehr zum Tragen.

Was mir bei den SOUNDPEATS Mini Pro aufgefallen ist, das ANC kommt mit Wind nicht zurecht. Hier wird ein künstliches Säuseln produziert, dass wird so störend, dass ich auf den Normalmodus wechseln muss, in diesem Modus verschwinden die Windgeräusche gänzlich. Das ANC gefällt mir indoor oder in windstiller Umgebung am besten.

Neben den normalen- und ANC-Modus gibt es noch einen sogenannten HearMe-Modus. Dieser Transparenz Modus nimmt durch die integrierten Mikrofone die Außengeräusche auf und gibt diese verzögerungsfrei über die Kopfhörer wieder. Dadurch kannst du trotz Kopfhörer im Ohr Gespräche mit anderen Menschen führen und du nimmst deine Umgebung stärker wahr. Das funktioniert einwandfrei.

Natürlich werden in diesem Modus aber auch alle störenden Geräusche verstärkt wiedergegeben.

Das Wechseln der einzelnen Modi wird durch 1,5 Sekunden klick und halten am linken Ohrhörer durchgeführt. Meine Erfolgsrate liegt hier bei ca. 80 Prozent.

Der Gamemodus – weniger Latenz

Soundpeats Mini Pro Test - Größenvergleich Mini
Soundpeats Mini Pro Test - Größenvergleich Mini

Die Mini Pro können noch mehr, sie haben einen Spielmodus in dem die Latenz (Übertragung) zum Abspielgerät auf ein Minimum reduziert wird und es keine Verzögerungen mehr gibt. So lassen sich Videos synchron wiedergeben und die Kopfhörer können auch zum Spielen verwendet werden. Die Aktivierung erfolgt durch dreimaliges Tippen auf den linken Ohrhörer.

Ich habe die Mini Pro mit meinem PC verbunden und kann die Funktion bestätigen. Ich konnte keine Verzögerungen wahrnehmen. Weder beim Spielen noch beim Netflix schauen. Der Modus wirkt sich auch nicht negativ auf den Klang aus, das hat mich überrascht. Häufig ist bei solch einem Modus eine Verschlechterung der Klangqualität wahrzunehmen.

Akkulaufzeit und Telefonie

Ich möchte jetzt noch kurz auf die Akkulaufzeit und die Telefonie eingehen. SOUNDPEATS gibt hier eine Wiedergabezeit von 7 Stunden pro Ladevorgang an. Je nach Lautstärke kam ich auf eine Akkulaufzeit zwischen 6 und 8 Stunden. Das ist aus meiner Sicht mehr als ausreichend für einen InEar Kopfhörer, da sie nach dem Einlegen ins Ladecase ja wieder vollgeladen werden.

Auch die aktive Geräuschunterdrückung wirkt sich negativ auf die Akkulaufzeit aus. Nach Aktivierung komme ich auf gute 6 Stunden. Das ist immer noch ein spitzen Wert für die Größe der Kopfhörer.

Im letzten Punkt schauen wir uns noch die Telefonie an. Dank der vier verbauten Mikrofone und der CVC 8.0 Geräuschreduzierung ist das Telefonat klar und deutlich. Die Geräuschreduzierung regelt Nebengeräusche sehr gut herunter.

Je lauter die Umgebungsgeräusche aber werden, umso mehr kommt auch beim Gegenpart an. Zum Beispiel: Baustellenlärm oder starker Wind. Besonders bei starkem Wind zwingt es die Sprachqualität in die Knie. Außerhalb starker Störgeräusche ist die Sprachqualität aber sehr gut.

Fazit zu den SOUNDPEATS Mini Pro

Soundpeats Mini Pro Test - mit Ladecase
Soundpeats Mini Pro Test - mit Ladecase

Zusammenfassend kann ich sagen, für den Preis bekommen wir mit die Mini Pro eine Vielfalt an Funktionen und einen hervorragenden Klang. Ich wüsste auch nicht, was ein Kopfhörer noch mehr können sollten.

Bei dem Mini Pro sind die neusten Standards und Techniken verbaut. Egal ob Bluetooth 5.2, aptX, CVC, Sprachassistenten und so weiter. Die Verarbeitung lässt keine Wünsche übrig und der Tragekomfort ist sehr angenehm. Wer das Komplettpaket sucht, wird hier fündig.

Wer es noch etwas kleiner mag und auf die aktive Geräuschunterdrückung verzichten kann, schaut sich die SOUNDPEATS Mini an. Beide inEar Kopfhörer sind aus meiner Sicht eine klare Kaufempfehlung und ich kenne in dem Preisbereich nichts besseres.

Der Transparenz wegen: SOUNDPEATS hat mir die Kopfhörer kostenlos zur Verfügung gestellt, das hat keine Auswirkung auf meinen Test und ich gebe dir alle Informationen, egal ob positiv oder negativ. 

Alternative ohne ANC:

SoundPEATS Mini

39,99 €

inkl. 16% gesetzlicher MwSt.
DetailsZum Produkt*

Bildergalerie



Ähnliche Beiträge