Microsoft Surface Go 64Gb – Testbericht

Microsoft Surface Go 64GB

EINLEITUNG

Heute berichte ich über das neue Microsoft Surface Go. Ich habe es in der
64 GB Speicher und 4 GB RAM Version gekauft. Der Preis lag zu diesem
Zeitpunkt bei 429 Euro. Es handelt sich hier um mein erstes Surface.
Ich hatte davor einige Laptops von Lenovo und Dell, sowie Tablets von
Lenovo, Samsung und Amazon. 

EINSATZBEREICH

Da ich mich derzeit im Aufbau meiner Homepage und meinen Kanälen befinde, wollte ich das Beste aus beiden Welten. Die Leistung und das Betriebssystem vom Laptop und die Mobilität vom Tablet. Der Einsatzbereich ist zu 90 % zu Hause, im Wohnzimmer sowie abends im Schlafzimmer. 10 % der Nutzung ist für Unterwegs eingeplant, wenn ich beruflich unterwegs bin. Laut einigen anderen Testberichten reicht die 4 GB RAM Variante, leider fehlt mir der Vergleich zu der 8 GB RAM / 128 GB SSD Variante vom Surface Go. Leider? Dazu später mehr. Kommen wir nun zu den Daten.

DIE DATEN VOM SURFACE GO

Das Surface Go hat ein 10 Zoll (ca. 25
cm) Display mit einer Auflösung von 1800×1200. Beim Prozessor
handelt es sich um einen Intel® Pentium® Gold 4415Y. In meiner
gekauften Version sind 4 GB RAM verbaut. Es sind folgende Anschlüsse
vorhanden: 1x USB-C, 3,5 mm Kopfhöreranschluss, 1x Surface
Connect-Anschluss, Surface Type Cover Anschluss und ein MicroSDXC
Kartensteckplatz. Als Grafikchip kommt eine Intel® HD-Grafik 615 zum
Einsatz. Das Surface Go ist aus Magnesium gefertigt und ist derzeit
nur in der Farbe Silber erhältlich. Folgende Sensoren sind
vorhanden: Umgebungslichtsensor, Beschleunigungssensor, Gyroskop und
Magnetometer. Microsoft legt dem Lieferumfang ein Netzteil,
Schnellstartanleitung, Sicherheitshinweise und Garantieunterlagen
bei. Die Tastatur und der Stift müssen separat erworben
werden.

Weiter Daten findest du auf der Seite von Microsoft.

DAS DISPLAY

Microsoft Surface Go 64GB Display

Bei der Auflösung von 1800×1200 Pixel musste ich 2 mal hinschauen. Das ist für die heutige Zeit doch etwas außergewöhnlich. Mein Smartphone hat das
doppelte an Pixel. Einen Unterschied kann ich aber nicht erkennen und
ich bin der Meinung, das kommt dem Akkuverbrauch sehr zu Gute. 

Die Bilder sind gestochen scharf und Videos sehen gut aus. Bei den Videos merkt man etwas die fehlende Auflösung (der Testfilm lief über Netflix). Die Farben sind sehr natürlich und das schwarz ist sehr satt. Bei der
Helligkeit musste ich beim Film schauen aber etwas nachhelfen, hier
war mir das Bild etwas zu dunkel. Das Display ist blickwinkelstabil und
ich kann alles von der Seite erkennen. Da ich das Surface zum
Arbeiten benutze, entspricht das Display meinen Anforderungen.

Für Filmfans ist es vermutlich etwas zu wenig. Spiele werde ich noch
testen und das Ergebnis hier nachreichen. Aufgrund der verbauten
Hardware und dem eigentlichen Einsatzzweck erwarte ich in dieser
Kategorie keine besonderen Ergebnisse, dafür ist es einfach nicht
ausgelegt.

KLANG

Beim Ton wiederum gibt es nichts zum Meckern. Stereo
ist klar zu erkennen und hört sich für ein Tablet auch ordentlich
an. Für besseren Klang sollte man auf Bluetoothlautsprecher,
Soundsysteme oder andere Möglichkeiten zurückgreifen. Im Vergleich
zu anderen Tablets kann ich keine Schwächen heraushören.

DIE PERFORMANCE VOM SURFACE GO

Bei der Performance muss ich die meisten Punkte abziehen. In dieser Disziplin bin ich doch etwas enttäuscht. Oder ich habe die falschen Voraussetzungen an das Surface gestellt. Bin ich doch etwas von meinem
Mittelklasse PC verwöhnt. Das Surface hat doch immer wieder einige Gedenksekunden.

Das Arbeiten fühlt sich nicht wirklich flüssig an. Die Software öffnet sich
nicht sofort und benötigen immer etwas Ladezeit. Wechseln von einem
zum anderen Programm sind auch nur mit Aussetzern möglich. So manche
Aktion klicke ich mehrfach an, weil ich nicht sicher bin, ob er es
nun erkannt hat oder nicht und mir es etwas an der Geduld fehlt.

Fehleingaben und mehrfaches Öffnen von Programmen sind so bei mir
vorprogrammiert und ein Ärgernis. Wenn ich dann aber wieder auf den
Preis gucke, muss man wohl mit solchen „Einschränkungen“ leben.
Eventuell werde ich noch die bessere Version vom Surface Go testen.
Vielleicht liegt es am RAM oder an der Festplatte (Speicherkarte).

Bei der 128 GB Variante ist eine SSD Festplatte verbaut, damit
sollten die Programme schon mal schneller laden. Eventuell gewöhne
ich mich auch an die Performance und finde mich damit
ab.

BETRIEBSSYSTEM

Microsoft Surface Go 64GB Erster Start

Ausgeliefert wird das Surface Go mit Windows 10 im S Modus. Nachdem ich Chrome installieren wollte und dies im S Modus blockiert wird, habe ich das Betriebssystem auf das normal Windows 10 geändert. Dies wird im
Microsoft Store vorgeschlagen und ist innerhalb von ein paar Minuten
erledigt. 

Wer uneingeschränkt neue Software installieren möchte, sollte
auf das normale Windows 10 upgraden, wer das nicht zwingend braucht,
sollte beim S Modus bleiben, da dieser etwas mehr Sicherheit
aufweist. Wichtig ist hier zu erwähnen, dass ein Wechsel vom
normalen Windows 10 in den S Modus nicht möglich ist. Wer einmal die
Entscheidung getroffen hat, muss dabei bleiben.

AKKU

Zum Akku gibt es nicht all zu viel zusagen. Bei mir hält er im Schnitt
zwischen 5 und 6 Stunden und 3–4 Tagen Standby. Da ich den
Energiestatus je nach Bedarf von längste Akkulaufzeit auf beste
Leistung und umgekehrt ändere, verändert sich die Akkulaufzeit
unvorhersehbar. Dazu kommt, dass bei mir dauerhaft die Tastatur
angesteckt ist und die Beleuchtung auf höchste Stufe eingestellt
wurde. 

Ich denke mit den richtigen Einstellungen, sind die 9 Stunden
Videowiedergabe durchaus möglich.

DAS AUFLADEN

Das Laden geht schnell von der Hand. Ich stecke es meist Tagsüber an und entferne das Kabel nach 2 Stunden wieder. In dieser Zeitspanne war das Surface Go immer auf 100 Prozent. Laut der Anzeige vom Energiestatus benötigt das Surface Go ca. 60 Minuten für 50 %. Gut finde ich, dass am Ladekabel eine LED vorhanden ist, so erkenne ich auch im Dunkeln, dass ich das Ladekabel angesteckt habe. Der Stecker vom Ladekabel wird an der Seite eingesteckt.

ZUBEHÖR

Microsoft Surface Go 64GB Zubehör

Das mitgelieferte Zubehör ist ziemlich überschaubar. Das Surface Go und das Ladekabel sind neben den Papierkram die einzigen Inhalte im Karton. Ich habe direkt die Tastatur und den Stift dazu gekauft. Aus meiner Sicht macht dieses Zubehör das Surface auch erst richtig brauchbar. 

Als reines Tablet würde ich mich vermutlich für ein anderes Gerät entscheiden. Windows als Tablet Betriebssystem finde ich nicht so gut wie
Android oder iOS. Mit der Tastatur von Microsoft mache ich
aber einen vollwertigen Laptop daraus. Der Stift ist ein nettes
Zubehör, wenn man malen oder designen möchte. Von den anderen
Funktionen war ich doch etwas enttäuscht.

Schreiben mit dem Stift macht nicht so großen Spaß wie erwartet und das Handling beim Surfen ist sehr bescheiden. Der Stift scrollt durch die Seiten, ohne dass ich das Display berührt habe. Für meinen Geschmack ist die Empfindlichkeit zu hoch. Bessere Einstellungsmöglichkeiten habe ich bisher keine gefunden. Sollte sich da noch etwas ergeben, werde ich den Test ergänzen und dem Stift erneut eine Chance geben. 

WEITERES ZUBEHÖR

Als weiteres Zubehör werde ich in der Zukunft noch den Adapter für weitere Anschlüsse testen und eine Speicherkarte nachrüsten, derzeit genügen mir aber die ca. 40 GB freier Speicher.

Zu der Tastatur sei noch gesagt, dass sie einen qualitativ sehr hochwertigen und stabilen Eindruck macht und ich finde die beleuchteten Tasten extrem gut. Besonders im Dunkeln erleichtert die Beleuchtung das Schreiben ungemein. Aufgrund der 10 Zoll vom Surface Go ist die Tastatur sehr klein. Ich konnte mich aber schnell an die Größe gewöhnen und die Tippfehler wurden schnell weniger. 

Nachtrag: Ich habe mir fürdas Surface Go eine Bluetooth Maus gekauft. Den Testbericht zur Logitech Master2S findest du hier: 

FAZIT

Kommen wir nun zu meinem Fazit. Ich habe das
Surface Go von Microsoft hauptsächlich zum Arbeiten gekauft. Mit dem
Gerät möchte ich Webseiten bauen, Texte schreiben, Bilder
bearbeiten und im Internet surfen. Das Ganze möchte ich flexibel
nutzen und nicht örtlich gebunden sein. All das erfüllt das Surface
Go ohne Einschränkungen. 

Anhand der Größe von 10 Zoll und dem praktischen Ständer auf der Rückseite kann ich das Surface überall nutzen. Sei es am Tisch, im Bett auf dem Schoss oder im Hotelzimmer. Und sollte einmal kein Abstellplatz vorhanden sein, nehme ich es einfach wie ein normales Tablet in die Hand und kann normal weiterarbeiten. Sehr gut!

Was mir nicht so gefällt ist die Performance, dies ist vermutlich dem Preis verschuldet. Mehr Leistung gibt es natürlich für mehr Geld. Leider fehlt mir der Vergleich zur 128 GB/ 8 GB RAM Variante oder zu den großen
Surface Versionen. Zusammenfassend bin ich mit dem Surface
Go sehr zufrieden und werde es auch weiterhin benutzen. Die
Verarbeitung ist super und das Preis/Leistungsverhältnis stimmig.


Leave a Reply