Philips Hue Iris White & Color Ambience LED-Tischleuchte im Test

Philips Hue Iris White & Color im Test
Philips Hue Iris White & Color im Test

Nun ist er da, der Nachfolger von der beliebten Hue Iris Tischleuchte, die Hue Iris White & Color Ambiance Version. Wie sich die smarte Tischlampe schlägt, was die Unterschiede sind und in welchen Bereichen sie punkten kann, erfährst du in diesem Testbericht.

Testergebnis:
9/10

Inhaltsverzeichnis

Ausstattung, Funktionen und das Design

Philips Hue Iris White & Color im Test - Grün
Philips Hue Iris White & Color im Test - Grün

Doch beginnen wir ganz am Anfang. Die Philips Hue Iris White & Color ist die erweiterte Version der Iris LivingColor. Optisch kann man sie an dem integrierten Trichter erkennen. Bei der LivingColor Version ist der Trichter fächerförmig aufgebaut und bei der White & Color glatt und einfarbig.

Die Oberseite, an der das Licht herauskommt, ist in einem matten Weiß gehalten. Hierbei spricht man auch von einem Diffusor. Dieser verteilt das Licht gleichmäßig.

Die Außenseite ist wie gewohnt in einem Glanzlack und in einem durchsichtigen Teil eingeteilt. Ich finde die Tischlampe optisch sehr hochwertig und sie lässt sich gut in das moderne Ambiente einfügen.

Doch die Hue Iris White & Color unterscheidet sich nicht nur durch ihre Optik von ihrem Vorgänger, sondern auch von ihrem Innenleben. So hat die White & Color Version nicht nur farbige LEDs, sondern auch weiße. Dadurch lassen sich verschiedene Weißschattierungen exakt darstellen und die Leuchtkraft ist um einiges stärker, da hier wie erwähnt separate LEDs zum Einsatz kommen und die Farben nicht nur gemischt werden. Das ist besonders interessant, wenn man die Hue Iris Tischlampe als Beleuchtung zum Lesen oder beim Essen verwenden möchte.

Philips Hue Iris White & Color im Test - Als Nachtlicht
Philips Hue Iris White & Color im Test - Als Nachtlicht

Noch eine neue Funktion sind die Dimmstufen, hier lässt sich die neue Iris bis auf ein Minimum herunterdimmen, so dass sie auch als Nachtlicht verwendet werden kann. Das gefällt mir sehr gut und erweitert noch einmal das Einsatzgebiet dieser Tischleuchte.

Die neue Hue Iris White and Color gibt es in mehreren Varianten. Neben der klassischen Variante In Weiß und Schwarz, gibt es auch noch limitierte Versionen. Hier stehen u.a. die Farben Silber, Gold, Rosé oder Kupfer zur Auswahl. Da sollte für jeden die passende Farbe dabei sein. In mein Ambiente passt die weiße Hue Iris am besten.

Was mir bei der Iris gut gefällt, ist die gerade Fläche auf der Unterseite, somit lässt sich die Lampe sicher hinstellen. Die Hue Go hat im Gegensatz nur einen kleinen Fuß, was eine sehr wacklige Angelegenheit ist.

Die Größe ist mit 19,4 x 20,4 x 18,8 cm (Höhe x Länge x Breite) nicht gerade unauffällig. Die Iris ist deutlich größer, als die Hue Go und benötigt entsprechend mehr Platz auf dem Schrank. Wem das nicht stört, der bekommt die aktuelle beste Tischlampe aus dem Hause Philips.

Lieferumfang

Philips Hue Iris White & Color im Test - Lieferumfang
Philips Hue Iris White & Color im Test - Lieferumfang

Der Lieferumfang fällt sehr spartanisch aus und ist keine große Überraschung. Der Karton ist einfach gehalten und kein großes Highlight. Zum Lieferumfang gehört eine Kurzanleitung und zwei Steckeradapter.

Das Kabel und das Netzteil sind fest mit der Hue Iris verbunden. Einzig der Stecker lässt sich auswechseln. Zum Lieferumfang gehört ein EU und ein GB Stecker. Das ist bei anderen Philips Hue Produkten aber ebenfalls enthalten. Hier bleibt Philips sich seinem Inhalt treu.

Erste Einrichtung der Hue Iris

Philips Hue Iris White & Color im Test - Einrichtung in der Hue App
Philips Hue Iris White & Color im Test - Einrichtung in der Hue App

Die erste Einrichtung ist, wie von Philips Hue gewohnt, sehr einfach. Die Iris verfügt über den Zigbee Standard oder lässt sich auch via Bluetooth bedienen. Entweder mit der Philips App, der Philips Hue Bridge oder auch mit einem Echo Plus, Echo Studio, oder einem Echo ab der vierten Generation. Bei den Amazon Echo-Geräten lässt sich die Iris auch ohne Hue Bridge einbinden und per Sprache steuern.

Wo wir gerade bei der Sprache sind- das funktioniert ohne Probleme. So kann ich über Alexa die Farben, die Helligkeit, sowie das Ein- und Ausschalten mit meiner Stimme steuern.

Ich habe die Hue Iris über die Philips Hue Bridge eingebunden. Da ich bereits mehr als 30 Hue Lampen und Zubehör im Einsatz habe, ist die Bridge bei mir bereits vorhanden.

Kleiner Hinweis: Wer die Iris via Bluetooth steuern möchte, der kann maximal 10 Geräte mit der App verbinden.  Wer also viele Lampen bei sich zu Hause verbaut hat oder in Zukunft plant sein Hue Netzwerk zu erweitern, dem kann ich nur die Hue Bridge empfehlen.

Die Farben

Philips Hue Iris White & Color im Test - Stimmungslicht
Philips Hue Iris White & Color im Test - Stimmungslicht
Philips Hue Iris White & Color im Test - Leuchtkraft Blau
Philips Hue Iris White & Color im Test - Leuchtkraft Blau

Die Philips Hue Iris kann bis zu 16 Millionen Farben darstellen. Durch die White- Funktion sind auch alle Weißtöne möglich. Die Leuchtkraft ist stärker als bei der LivingColors Iris oder bei dem Hue Go. Mit der Iris lässt sich ein kleiner Raum ordentlich ausleuchten. Dafür sorgen 570 Lumen. Im Vergleich: die Hue Go V1 hat 300 Lumen, die V2 hat 520 Lumen und die Iris LivingColor geht mit 210 Lumen ins Rennen. Das ist schon ein deutlicher Unterschied.

Die gesteigerte Lichtleistung hat aber ihren Preis. So ist der maximale Stromverbrauch von 10 Watt auf 90 Watt angestiegen. Das finde ich zu hoch für eine einzelne Tischleuchte und ist nicht mehr zeitgemäß.

Hinweis: die 90 Watt habe ich der Amazon-Beschreibung entnommen. Bei Philips konnte ich keine Angabe zu der Wattzahl finden. Die Anfrage blieb bisher unbeantwortet.

Durch die volle Dimmfunktionalität von 1 bis 100 % kann aber auch für jedes Ambiente die richtige Leuchtstärke ausgewählt werden. Das kann die Hue Go und der Vorgänger nicht, hier sind nur etwas größere Sprünge möglich. 

Vor- und Nachteile der Hue Iris White & Color

Vorteile:

  • Viele Farben und Weißtöne zur Auswahl
  • Keine große Erwärmung, auch nach Stunden kann die Tischlampe noch angefasst werden
  • Sehr moderne und hochwertige Optik- in vielen Bereichen ein Hingucker
  • Einfach Installation und Einrichtung dank Bluetooth oder Zigbee Standard
  • Hohe Leuchtkraft und stufenlose Dimmfunktion
  • Steuerung per Sprache möglich
  • Viele Gehaüse-Varianten mit unterschiedlichen Farben
  • Sicherer Stand

Nachteile:

  • Sehr hoher Stromverbrauch
  • Etwas zu groß für den Nachttisch
  • Fest verbautes Kabel
  • Lieferumfang ohne Besonderheiten

Fazit

Philips Hue Iris White & Color im Test - Leuchtkraft Weiß
Philips Hue Iris White & Color im Test - Leuchtkraft Weiß

Mit der Hue Iris White & Color ist Philips ein sehr guter Nachfolger gelungen. Optisch wie auch von den Funktionen kann sie sich abheben und wird somit universal einsetzbar. Die Verarbeitung ist ohne Mängel und es gibt nichts zu beanstanden. Der Lieferumfang ist unspektakulär und deckt nur das nötigste ab.

Ein besonderes Highlight ist die stufenlose Dimmfunktion und die separaten LED´s für die Weißschattierungen.

Was mir nicht so gut gefällt, ist der hohe Stromverbrauch von 90 Watt Maximalleistung.

Die Einrichtung ist Hue typisch einfach und die Lampe lässt sich auch ohne Hue Bridge über Bluetooth bedienen. Wer einen Alexa Echo, Google Home oder Apple HomePod sein Eigen nennt, kann die Iris mit der Sprache steuern. Das geht problemlos und die Befehle werden zügig umgesetzt.

Aus meiner Sicht ist die Philips Hue Iris eine sehr gute Lampe für viele Einsatzgebiete. Egal ob als Nachtlicht, als Beleuchtung in der Küche oder als Ambiente-Licht im Wohn- oder Schlafbereich. Hier sind der Kreativität kaum Grenzen gesetzt. Einzig die Größe könnte hier ein Hindernis werden. Für meinen Geschmack könnte sie einen ticken kleiner sein. Im Großen und Ganzen bin ich mit der Hue Iris aber sehr zufrieden und erfreue mich täglich an den schönen Farben.

Der Vorgänger, die Iris LivingColor:

Philips Hue LivingColors Iris

105,99 €

inkl. 16% gesetzlicher MwSt.
DetailsProdukt

Der kleine und mobile Bruder, der Hue Go:

Philips Hue White & Col. Go

74,49 €

inkl. 16% gesetzlicher MwSt.
DetailsZum Produkt*

Bildergalerie

Smarter-leben.net hat die Philips Hue Iris White & Color von mytest.de zum Testen erhalten. Eine Einflussnahme des Herstellers auf den Testbericht fand nicht statt, eine Verpflichtung zur Veröffentlichung bestand auch nicht. Dieser Test entspricht meiner persönlichen Meinung zu diesem Produkt.



Ähnliche Beiträge



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *